Laa/Thaya: Zirkus in Not. Seit Anfang November stehen am Laaer Burgplatz die Wohnwägen und Zelte des Circus Roselli. An zwei Wochenenden gab es Vorstellungen, dann kam der Lockdown zwei und mit ihm auch das Veranstaltungsverbot.

Von Susanne Bauer. Erstellt am 21. November 2020 (16:55)
Der Hilferuf kam bereits an: Nuhija Atif übergibt Familie Reinhard vom Cirkus Roselli eine Kiste mit Sachspenden, Tierfutter und Lebensmittel, worüber sie sich sehr freuen.
Susanne Bauer

Nun sahen sich die Besitzer Pascal und Marie Reinhard gezwungen in Laa eine Zwangspause einzulegen. Zur Zirkusfamilie gehören auch noch vier Kinder im Alter von 8 Monaten bis 13 Jahren, Hunde, Hühner ein Wellensittich und Tauben.

Aufgrund von Babypause und Lockdown im Frühjahr verfügt die Familie mittlerweile über kein Einkommen mehr und die Ersparnisse sind fast aufgebraucht. Daher startete der Cirkus Roselli einen Unterstützungsaufruf auf Facebook. Gebeten wird um Lebensmittel, Sachspenden, Tierfutter, Gutscheine und Geldspenden um die laufenden Kosten zu bezahlen. Nun hofft die Familie auf die Hilfe der Laaer Bevölkerung, denn bereits im Frühjahr war der Zirkus in der Nähe von Wieselburg gestrandet und erfuhr dort eine große Welle der Hilfsbereitschaft von Seiten der Bevölkerung. 

„Sobald Veranstaltungen wieder möglich sein werden, ziehen wir weiter nach Poysdorf und werden dort sogar eine Gratisvorstellung geben. Wir sind eine Allround-Artistik-Familie, wo jeder, außer dem Baby, mithilft und auftritt. Mein Sohn Jamy tritt als Clown und Artist auf einer Rolle auf,“ freut sich Marie Reinhard, wenn sie wieder Publikum im Zirkuszelt begrüßen darf.

Wenn Sie helfen wollen: Lebensmittel, Tierfutter und Sachspenden nimmt Familie Reinhard gerne persönlich und mit Abstand am Burgplatz in Laa entgegen. Geldspenden bitte auf das Konto: AT696000000086302234.