Hitlerbart für Michael. Vandalismus / Unbekannte zerstörten Lampen und Fan-Devotionalien beim Michael Jackson-Denkmal. Auch Schmierattacken gab es schon.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 27. Mai 2014 (08:42)
NOEN, Pfabigan, Martina Kainz
Unbekannte dürften sich an den Arm des »King of Pop« gehängt haben, er zeigt Rissbildungen. Künstlerin Daniela Kartakova nahm die Schäden bereits in Augenschein. Der aufgemalte Hitlerbar wurde bereits wieder entfernt. Unten: In der Vorwoche zertraten Unbekannte Laternen und Fan-Devotionalien beim Denkmal.
MISTELBACH / Schock für Martina Kainz, die Initiatorin des Michael Jackson-Denkmals in Mistelbach: Als sie am 22. Mai zum Denkmal ihres Idols kam, hatten Unbekannte die Solarleuchten bei der Statue umgetreten und einige von Fans aufgestellte Engel zerstört. „Die Engel habe ich erst vorige Woche hingestellt. Die stammen von einem tschechischen Fan, die wird in Tränen ausbrechen, wenn sie das erfährt!“, sagt Martina Kainz. Der Schaden dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen, sie zeigte den Vorfall bei der Polizei an.

Und: Es war beileibe nicht der erste Vandalenakt beim Jackson-Denkmal: „Da waren schon Hakenkreuze draufgeschmiert und einmal hatte Michael einen Hitlerbart!“ Sie habe die Schmierereien immer entfernt, sagt Kainz. Und: Eine eingehende Untersuchung zeigte Schäden am Arm des Denkmals: „Anscheinend hat sich da schon wer draufgehängt“, sagt Kainz. Risse hätten sich gebildet, die Bildhauerin habe sie schon in Augenschein genommen. „Da geht der Schaden dann schon schnell in die 10.000 Euro“, sagt Kainz, die solche Zerstörungswut nicht verstehen kann: „Das bringt doch niemandem was!“