Wirt sperrt wieder zu. Lange hatte er nicht offen: Mit Lockdown-Ende sperrte Wirt Josef Juen sein Dorfwirtshaus in Hörersdorf auf.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. September 2021 (05:47)
440_0008_8170589_mis36mpf_hoerersdorf.jpg
Wieder kein Wirt in Hörersdorf: Josef Juen sperrte mit Sonntag wegen fehlender Kundenfrequenz nach wenigen Monaten wieder zu.
Michael Pfabigan

Anfang August wurde die Eröffnung offiziell gefeiert, am 5. September war schon wieder letzter Öffnungstag. In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde seine Kündigung zur Kenntnis genommen.

„Es hat einfach der Umsatz gefehlt. Das Lokal war den ganzen Tag leer, von ein paar verkauften Seiterl kann man kein Wirtshaus finanzieren“, sagt Josef Kohzina, Freund und Unterstützer des Wirtes. Dazu kommen die laufenden Personal- und Mietkosten im Lokal.

Zuvor hatte Juen bereits im Juli angekündigt, zusperren zu wollen. Grund damals: Es seien keine Corona-Hilfen für die Gastro bei ihm geflossen, ohne die sei das Gasthaus nicht zu führen. Als die Zahlungen dann doch eintrafen, sperrte er wieder auf.

Josef Juen hatte zuvor für einige Monate die Martinsklause geführt, nach Streit mit dem Eigentümer um etwaige Mietnachlässe im Gastro-Lockdown war es zum Zerwürfnis gekommen und der Vertrag im Februar aufgelöst worden. Juen führt noch das Wirtshaus in Niederabsdorf.