Mistelbach: Johannes Stöger gewann Schießbewerb. Vor kurzem wurde beim Schützenverein Mistelbach in Kooperation mit dem Jagdportal für Niederösterreich, Wien und dem Burgenland erstmals der Hubertustag abgehalten.

Von Redaktion Mistelbach. Erstellt am 15. September 2021 (14:26)

Im Zuge des Hubertustages  konnten die Jäger ihr Können im Umgang mit den unterschiedlichen Schusswaffen unter Beweis stellen. In einem Bewerb waren das „regelmäßige Übungsschießen“ nach Vorgabe des NÖ Jagdverbandes mit der Flinte, mit der Büchse und auch mit der Faustfeuerwaffe verpackt. Zudem konnten die „Jagdschützenabzeichen“ in Bronze, Silber, Gold als auch die Jahresbestnadel erreicht werden. Nicht zuletzt hatte die Jägerschaft auch die Chance, die „Übungsnadel Schwarzwild“ und das „Leistungsabzeichen Laufender Keiler“ zu ergattern. Die Ergebnisse der genannten Einzelbewerbe ergaben schlussendlich den Gesamtsieger des Hubertustags 2021.

Auf Grund bravouröser Schießleistungen konnte der amtierende Europameister Johannes Stöger aus Wildendürnbach den Gesamtsieg für sich entscheiden. Mit einer ebenso Top-Schießleistung platzierten sich nur wenige Punkte dahinter Daniel Kohzina aus Bullendorf auf Platz zwei und Erich Habermann aus Herrnbaumgarten auf dem dritten Platz.

Parallel dazu waren die vielen Besucher eingeladen, am 200 Meter-Gams-Cup teilzunehmen. Diesen Bewerb konnte mit dreißig von dreißig möglichen Punkten Erich Habermann gewinnen. Unmittelbar dahinter platzierten sich punktegleich Johannes Stöger, Johannes Mayerhofer und Bernhard Paltram. Die Gewinner wurden mit hochwertigen Jagdmessern belohnt.

Etliche Ehrengäste konnten bei der feierlichen Eröffnung und/oder bei der Siegerehrung begrüßt werden: Seinen ersten Auftritt in offizieller Mission als Landesjägermeister Stellvertreter genoss  Gerald Friedl aus Krems beim Schützenverein-Mistelbach.  Begrüßt konnten auch Mistelbachs Bezirksjägermeister  Christian Oberenzer sowie dessen Stellvertreter Andreas Berger werden.

Gekommen waren auch  Landtagspräsident Karl Wilfing und Landtagsabgeordneter  Manfred Schulz. Das gute Verhältnis seitens des Schützenvereines zur Gemeinde Mistelbach und auch zum Militärkommando NÖ zeigte sich wieder durch die Anwesenheit vom Bürgermeister Erich Stubenvoll und vom Bataillons- Kommandanten Stellvertreter der Bolfraskaserne Mistelbach Oberstleutnant Herwig Graf.

Für eine feierliche Umrahmung sorgte in gewohnter Manier die Jagdhornbläsergruppe des Schützenvereines Mistelbach unter der Leitung von Hornmeister Ing. Rudi Achter und dem Gründungsmitglied, Ehrenschützenrat Stefan Novak.