Mehr Test-Angebot in Mistelbach

Seit der Vorwoche wird im Stadtsaal wieder geimpft, ab nächster Woche auch bei KleiderBauer, PCR-Tests bei Teststraße.

Erstellt am 17. November 2021 | 04:09
440_0008_8230735_mis46mpf_impfung.jpg
Betriebsstart in der Impfstraße des Landes NÖ im Stadtsaal am Mittwoch: Impfkoordinator Julian Huber, Martin Wallisch, Bürgermeister Erich Stubenvoll.
Foto: Michael Pfabigan

Mistelbach baut sein Programm rund um den Schutz vor Corona kräftig aus: Einerseits startete das Impfzentrum im Stadtsaal, ab 19. November immer an Freitagen und Samstagen gibt es zusätzlich eine Pop-up-Impfstraße in der Ballmodenabteilung vom Kleider Bauer - Titel „Shop and Shot“. Außerdem wird es künftig bei der Teststraße in der Sporthalle parallel zu den Antigen-Tests auch kostenlose PCR-Tests geben. Apotheker Klaus Dundalek baute auch sein Testangebot aus und verlagerte die Teststation auf die Rückseite der Apotheke in der Franz Josef Straße zu einem eigenen Testcontainer.

Seit 10. November hat die Impfstraße des Landes NÖ im Stadtsaal wieder geöffnet. „Man kann natürlich auch ohne Voranmeldung kommen, da kann es aber sein, dass man warten muss. Angemeldete Personen bekommen ihre Impfung zum reservierten Zeitpunkt“ sagt Impfkoordinator Julian Huber. Der Ablauf ist genauso, wie bei der früheren Impfstraße. Geimpft wird in zwei Impfstraßen mit vier Impfkojen, verimpft wird der Impfstoff von BioNTech Pfizer.

„Nachdem es bei der Versorgung mit Gurgeltests immer Probleme beim Nachschub gibt, wollen wir da aktiv werden!“ Erich stubenvoll Bürgermeister in Mistelbach

Zusätzlich dazu wird es an den Freitagen und Samstagen eine Pop-up-Impfaktion bei Kleider Bauer geben: In der Ballmoden-Abteilung wird es die Möglichkeit geben, ohne Anmeldung sich während des Shoppens impfen zu lassen: „Wir wollen die Möglichkeit bieten, sich zwischen dem Einkauf von Milch und Unterhosen sich den Stich abzuholen“, sagt Bürgermeister Erich Stubenvoll. Damit gebe es dann auch keine Ausrede mehr, dass die Anmeldung bei einer Impfstraße zu umständlich sei.

440_0008_8230742_mis46mpf_testung.jpg
PCR-Testangebot bei der Apotheke und der Teststraße der Gemeinde: Apotheker Klaus Dundalek, Bürgermeister Erich Stubenvoll.
Michael Pfabigan

Initiative dafür war von Wirtschaftsstadtrat Peter Harrer ausgegangen, der eine derartige Einrichtung unbedingt in der Stadt haben wollte, Bürgermeister und Lena Sattmann von der MIMA stellten rasch den Kontakt zur Kleider Bauer und deren Chef Siegfried Kraftl her: „Mein Chef war als glühender Verfechter der Corona-Impfung sofort von dieser Idee begeistert“, sagt Kraftl.

Mehr PCR-Testangebot durch Apotheke

Deutlich ausgebaut wurde auch das Angebot an PCR-Testungen: „Nachdem es bei der Versorgung mit Gurgeltests immer noch Probleme beim Nachschub gibt, wollen wir da aktiv werden“, sagt Stubenvoll. Er motivierte Apotheker Klaus Dundalek dazu, parallel zur Antigen-Teststraße in der Sporthalle auch eine PCR-Teststraße aufzubauen: Jetzt ist es Montag bis Freitag, von 7 bis 9 Uhr dort möglich einen PCR und/oder Antigentest machen zu lassen. „Der Vorgang ist der gleiche, nur die Testkits sind unterschiedlich, aber das merkt der Getestete nicht“, sagt Apotheker Klaus Dundalek.

Und weil die Nachfrage an PCR-Tests enorm gestiegen ist, verlegte er die Testungen, die in der Apotheke schon seit längerer Zeit durchgeführt werden, in einen eigenen Test-Container hinter der Apotheke in der Franz Josef Straße. „In Wien gibt es genügend Testmöglichkeiten. Aber im ländlichen Raum gibts Defizite“, sagt Dundalek. Die Apotheken seien seit einem Jahr intensiv mit dem Thema Testung beschäftigt: „Nur so können wir die Pandemie in Grenzen halten.“