Kirchstetten

Erstellt am 21. April 2018, 04:40

von Ingrid Fröschl-Wendt

Opernfestival: Der Barbier trägt heuer Alpentracht . Kirchstetten spielt Rossinis „Der Barbier von Sevilla“ - in moderner Bearbeitung.

Der Barbier von Sevilla von Rossini ist die heurige Opernproduktion des Schlosses Kirchstetten.  |  Hesz

Klassikfans können ab sofort ihren Sommer planen, denn vor Kurzem wurde der neue Folder des Klassikfestivals herausgebracht.

Im 20. Jahr ist wie gewohnt die Opernproduktion der Höhepunkt des Festivals: 4. bis 18. August. Heuer ist es die Belcanto-Oper „Der Barbier von Sevilla“ von Gioachino Rossini, allerdings mit neuer Regie. Joanna Godwin-Seidl hat die Funktion von Csaba Nemedi übernommen. Die junge Regisseurin überzeugte unter acht Bewerbern mit ihrem Regiekonzept, die Geschichte ins Alpenmileu zu verlegen und in Tracht zu kleiden.

Außerdem soll das Orchester stärker in das Stück eingebunden werden, die Besucher sollen schon im Schlosshof auf das Stück eingestimmt werden. „Das klingt nach einer locker, flockigen Inszenierung, genau richtig für Kirchstetten“, schwärmt Intendant Stephan Gartner. Auf die Stammgäste wartet eine weitere Überraschung. Thomas Weinhappel, der schon als Don Giovanni in Kirchstetten begeisterte, wird den Figaro singen.