Das Schmankerl vor der Haustür. Über Schletz gegen Michelstetten und die European Super League.

Von David Aichinger. Erstellt am 28. April 2021 (00:21)

Die Rivalität zwischen Schletz und Michelstetten wird in der Region liebevoll als Mutter aller Derbys genannt. Nicht nur einmal wohnten diesem Spiel in der Vergangenheit mehrere Hundert Besucher bei. Die eine oder andere Geschichte rund um das Spiel ist legendär.

Genau so stellt man es sich vor, wenn Nachbarn aufeinandertreffen. Vielerorts war es einst auch so, doch es wird immer schwerer, die Massen auf die Plätze zu bringen. Verwunderlich ist das nicht. Verfolgten die Fans des lokalen Fußballs damals eventuell noch den Bezirkskrösus und die heimische Bundesliga, werden uns heute via Bezahlfernsehen unzählige Ligen ins Wohnzimmer geliefert. Die Spiele sind ansehnlicher, die Couch bequem.

Die European-Super-League-Pläne enthüllten jüngst, dass man uns noch mehr Spiele und Anstoßzeiten aufs Auge drücken will. Auch in der Cham pions League hat sich eine neue, zeitigere Anstoßzeit etabliert. Damit dann vielleicht irgendwann auch keiner mehr trainieren geht und sich lieber mit Popcorn bewaffnet noch ein zum Schmankerl hochstilisiertes internationales Spiel ansieht? Nein, dann lieber doch wieder Schletz gegen Michelstetten. Kommt ihr mit?