Ein Zeichen, dass vieles passt. David Aichinger über die neuen Gesichter in den Reihen der Basketballer.

Von David Aichinger. Erstellt am 12. Juli 2017 (05:00)

Mitten auf der Zielgeraden der Fußballtransferzeit präsentieren auch die Basketballer neue Gesichter. Sascha Hasiner vom Reisebüro Columbus übernimmt als Obmann. Dazu werden fünf neue Spieler nächste Saison das Mustangs-Trikot tragen. Weniger als die Frage „wer“ ist allerdings das „warum“ interessant. Bei der wird nämlich klar: Die Mustangs boomen.

Hasiner selbst ist ein Quereinsteiger, abgesehen von ein bisschen NBA kucken in der Jugend, hatte er mit Basketball nichts am Hut. Erst durch seine Kinder und die Nachwuchsarbeit der Mustangs, die er bei seinem Amtsantritt als perfekt bezeichnet, ist er zum Verein gekommen, und mit den berühmten „Herzerl“ in den Augen hängen geblieben. Genauso wie ein großer Teil des restlichen, neuen Vorstands.

Von den neuen Spielern sind vier unter 20, einer ist 25. Letzterer – Lukas Hofer von der Deutsch-Wagramer Landesligatruppe – will es unbedingt auf dem höheren Niveau probieren, und auch der Rest wandte sich durch die Bank selbstständig an die Mustangs. Darunter zwei Nachwuchs-Teamspieler!

Jahrelang hat sich Mistelbach, wie es Weissenböck ausdrückt, geplagt, neue Spieler an Land zu ziehen, jetzt ist der Zulauf groß. Eine tolle Situation, und vor allem ein Zeichen, dass vieles im Verein passt.