Erstellt am 11. Januar 2017, 05:00

Komm, geh’ ma Kreuttal schauen. David Aichinger über den jüngsten und den nächsten Hallen-Auftritt der Kreuttaler.

Mit geballter Offensive überschwemmte der Hallenfußball am Wochenende den Bezirk. In Laa war zum 24. Mal „Schwarzer Peter“ angesagt.

Die Gastgeber kamen bis ins Finale, unterlagen erst dort dem SC Stronsdorf. Gleiches galt für das ASKÖ-Turnier in Mistelbach, wo der Lokalmatador im Endspiel – ebenfalls im Siebenmeterschießen – Hausbrunn unterlag. Und auch in Wolkersdorf verloren die Hausherren das Endspiel. Hier aber deutlich – mit einem fulminanten 5:0 ging das Turnier der Meister an Kreuttal.

Gemeinsam hatten die drei Turniere auch eine gewisse Attraktivität. An allen drei Orten erzählten Teilnehmer und Beobachter unisono von mitunter sehenswerten Spielen und mehreren Gustostückerln, die gegen die aus den letzten Jahren gewohnte Härte an-„kämpften“.

In Wolkersdorf war das gewiss der Fall. Was – nicht nur, aber vor allem – Kreuttal da auf das Feld zauberte, war sehenswert. Da wird sich auch der USC Kronberg die Hände reiben, der normal nicht über Erfolge des Rivalen jubelt.

Der „Meister der Meister“ ist nämlich ab Sonntag auch beim Interwetten-Cup des USC am Start. Sollte sich die Leistung vom Turnier der Meister noch ein bisschen herumsprechen, wird es wohl den einen oder anderen geben, der da zu seinem Kumpel sagt: „Komm, geh’ ma Kreuttal schauen.“