Am Personal hakt es

über Fachkräftemangel und das Problem des schnellen Wachstums.

Erstellt am 13. Oktober 2021 | 05:51

Seit dem Frühjahr sorgen die Verkehrsbetriebe Gschwindl aus Großebersdorf für den Busverkehr entlang der Brünnerstraße, unter anderem in Gaweinstal. Zeit genug, um sich und seine Busfahrer auf die Linien einzustellen, sodass mit Schulbeginn alles klappt, sollte man glauben.

Aber weit gefehlt: Denn selbst jetzt, über ein Monat nach Schulstart, gibt es immer noch Probleme mit den (Schul)bussen, Eltern und Direktoren haben den Busbetreiber schon auf die Kurzwahl gelegt.

Haben die Gschwindls das Busfahren verlernt? Nein. Das Problem ist das schnelle Wachstum der Kurse, die seit dem Frühjahr befahren werden müssen, nachdem das Familienunternehmen den Postbus bei der Ausschreibung ausgestochen hatte. Und die Tatsache, dass im Weinviertel qualifizierte, freie Busfahrer Mangelware sind. Und aus Wien will sich keiner die Anfahrt antun.