Das Ziel ist die Zweigleisigkeit. Über den künftigen Ausbau der Laaer Ostbahn.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 30. Dezember 2020 (03:16)

Mit einem Halleluja möchte man die Entscheidung von Bund und Land NÖ kommentieren: Statt in eine unsinnige Parallelautobahn zur A 1 durch Wein- und Waldviertel zu investieren, schaffte es der Ausbau der Laaer Ostbahn in das nun präsentierte Infrastrukturpaket – ein seit Jahrzehnten dringend notwendiges Projekt. Mit der Machbarkeitsstudie für die Ausweichstellen ist zumindest ein Anfang gemacht.

Denn: Eine Kapazitätssteigerung auf der zwischen Wolkersdorf und Laa eingleisigen Strecke ist momentan nicht möglich, Güterverkehr einzuschieben, funktioniert meist nur noch in der Nacht. Das Weinviertel entlang der Hauptverkehrsachsen A 5 und Laaer Ostbahn ist eine Boomregion, die Passagierzahlen steigen bzw. siedeln sich viele vor allem wegen der Bahn in den Orten entlang der Trasse an.

Logischer nächster Schritt: Nach den Ausweichbahnhöfen muss der zweigleisige Ausbau der Strecke zwischen Wolkersdorf und Laa kommen.