Neudorf bei Staatz

Erstellt am 19. September 2018, 05:00

von Dominik Siml

Konstanz zahlt sich offenbar aus. Dominik Siml über den Erfolgsrun des FC Neudorf.

Der FC Neudorf straft momentan alle Kritiker Lügen. Die Oberndorfer-Elf strahlt von der Tabellenspitze, weil sie im Moment auch die Schnittpartien für sich entscheidet. Sicher gehört dazu auch ein kleines bisschen Glück, den Löwenanteil der bis dato erfolgreichen Saison haben sich die Nordlichter aber hart erarbeitet.

Mit dem Legionärstausch von Michna auf Zdenek Sturma ist ein Goldgriff gelungen. Sturma glänzte bisweilen sowohl als Torschütze als auch als Vorlagengeber. Ansonsten ist die Mannschaft personell unverändert, aber dennoch um ein Jahr gereift. Spieler wie die Hirmer-Brüder oder Lukas Bergauer sind trotz – oder vielleicht gerade wegen – der schwierigen letzten Spielzeit nun zu Leistungsträgern gereift, werden von den Arrivierten unterstützt und rufen deshalb Höchstleistungen ab.

Ein weiterer Faktor ist das Wir-Gefühl beim FCN: Alle halten zusammen, es gibt keine „Stars“. Sieht man sich da andere, wild zusammengekaufte Gebietsliga-Teams an, ist die aktuelle Momentaufnahme noch höher einzuschätzen.

Das letzte und vielleicht wichtigste Mosaiksteinchen ist Trainer Klaus Oberndorfer. Er hatte auch nach der schweren letzten Saison die Rückendeckung des Vereins und zahlt es gerade bravourös zurück.