Hoffentlich findet Derby noch statt. Über Fabian Steirich und sein Pendant beim SC Wolkersdorf.

Von David Aichinger. Erstellt am 23. September 2020 (00:06)

Vor einer Woche galt das Hauptaugenmerk an dieser Stelle den erfahrenen Zentrumspielern des FC Mistelbach. Dass die von Jugend und Geschwindigkeit auf den Flügeln umgeben sind, war eine Randnotiz. Es scheint, als wollte der Wilfersdorfer Fabian Steirich gegen Vösendorf ein dickes Rufzeichen hinter diese platzieren. Der 19-Jährige stach aus dem starken

Kollektiv noch heraus, sammelte drei Scorerpunkte, bewies seine Topform.
So wertvoll die Routiniers sind, es liegt auf der Hand, dass es Spieler wie Steirich sind, die einen besonderen Reiz auf das Publikum ausüben. Jung, ehrgeizig, durch den Speed „spektakulär“ und aus der unmittelbaren Umgebung – der perfekte Mix, um neben Familie und Freunden weitere Interessierte auf die Sportanlage zu bringen.

Bei Wolkersdorf nimmt diese Rolle aktuell der Münichsthaler Marcel Bleyer ein – auch der ist links hinten ein Genuss. Mit Mikulanec und Fellner haben beide auch gegenüber spannende Leute: schon einen Tick erfahrener, aber genauso schnell und verbissen. Schade, dass das Derby erst für 6. November angesetzt ist und man aktuell nicht zwingend damit rechnen darf, dass dann noch gespielt wird. Das Aufeinandertreffen dieser vier Youngster, alle am „Moped“ und wieder eine Spur weiter in der Entwicklung, würde heuer sicher Spaß machen.