Parteipolitik hat keinen Platz. Michaela Höberth über den Kampf um Kassenstellen.

Von Michaela Höberth. Erstellt am 01. August 2018 (05:00)

Zu wenige Kassenärzte – das ist ein Thema, das viele Gemeinden beschäftigt. Auch eine Stadt wie Mistelbach ist davon nicht ausgenommen: Wie der NÖN zugetragen wurde, gehören lange Warteschlagen zu einem Arztbesuch schon beinahe dazu, ein Klassensystem in der medizinischen Versorgung wird immer offensichtlicher. Dennoch sieht die Krankenkasse keinen Bedarf, weitere Planstellen zu schaffen.

Auch in der Politik ist man sich einig, dass es mehr Kassenstellen braucht. Leider droht die Thematik nun jedoch in eine Polit-Debatte abzudriften: Die FPÖ brachte einen Dringlichkeitsantrag zu dem Thema ein, den die ÖVP nicht als dringlich ansah und daher nicht zustimmte.

Alle anderen Parteien hätten den Antrag jedoch zugelassen, was nur noch für mehr Ärger bei der FPÖ sorgt. Sie wirft der ÖVP vor, eine Fehlentscheidung getroffen zu haben, und schießt sich dabei auf den falschen Gegner ein. Denn wenn es eines braucht, um den langjährigen Kampf um neue Kassenstellen voranzubringen, dann einen Zusammenhalt aller Kräfte. Parteipolitik hat hier keinen Platz.