So verärgert man die Kunden. Über die nicht gehörte Kritik der leidgeprüften Bahnpendler.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 30. Oktober 2019 (05:00)

Was nervt die Pendler? Verspätungen, Zugausfälle und lange Wartezeiten durch Bummelzüge, und zu vielen Haltestellen, sagen sie in der aktuellen NÖN-Umfrage auf mistelbach.NÖN.at. Nicht einmal zehn Prozent sagen, dass beim Bahnfahren eh alles passe.

Und was macht die ÖBB? Maßnahmen, die eine Intervallsteigerung an der Laaer Ostbahn ermöglichen würden, gibt es keine. Es werden keine Ausweichbahnhöfe geplant, damit Gegenzüge auf der Strecke passieren können und das moderne Wagenmaterial wird lustig hin- und hergeschoben, wie die Pendler berichten. An der Nordbahn fahren Züge - haben sie Verspätung - nicht einmal bis zur Endstation (ja, ja, das soll sich ändern, verspricht die Bahn) und die seit Jahren durch fehlende Anschlusszüge unattraktiv gemachte Schweinbarther Linie wird gesperrt.

Da wundert es nicht, dass 15 Prozent sagen: Ich fahr´ nicht mit dem Zug. Passiert weiter zu wenig, wird dieser Prozentsatz steigen.