Schwierig wie nie

über die Obmannsuche beim SC Wolkersdorf.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 02:34
Lesezeit: 1 Min

Der SC Wolkersdorf ist auf der Suche nach einem Obmann. Begonnen hat diese schon im September, das für Jänner erhoffte Ende ist noch nicht in Sicht. Keine einfache Situation, weil mittlerweile auch die Behörde Druck macht.

Verwunderlich ist all das nicht. Um einen Verein dieser Größenordnung zu leiten, braucht es neben Herzblut – das wohl bei vielen potenziellen Kandidaten zu finden wäre – auch Wissen, Management-Fähigkeiten, Kontakte und, nicht zu vernachlässigen, Zeit.

Das alles in Kombination zu haben, ist in einer Welt, in der Druck und Anforderungen auf vielen Arbeitsplätzen so hoch geworden sind, rar. Ganz zu schweigen von der Pandemie samt all ihren Folgen und sich ständig verändernden Verordnungen, die man als Vereinsorgan erst mal überblicken muss.

Kurzum: Wer in dieser Zeit Obmann des SCW oder eines vergleichbaren Vereins wird, verdient eine gehörige Portion Respekt.