Wenn einer, dann er

über Fabian Steirich und dessen Kreuzbandriss.

Erstellt am 13. Oktober 2021 | 02:38

Das Weinviertel staunte nicht schlecht, als der damals 19-jährige Fabian Steirich im Herbst 2020 nach langer Verletzungspause gleich so präsent und stark aufs Feld zurückkehrte. Der schnelle Flügel präsentierte sich nach seinem im rechten Knie erlittenen Kreuzbandriss physisch in einem Topzustand und wirbelte in Mistelbachs Offensive quirlig herum.

Das weckte auch Begehrlichkeiten von oben, Retz klopfte an. Steirich ging den nächsten Schritt, dockte in der 1. Landesliga an und war in Niederösterreichs Eliteklasse angekommen – vorerst aber nur auf dem Papier, denn er brauchte einige Monate, um sich ans Tempo zu gewöhnen.

Zuletzt wurde er immer stärker. Jetzt kam erneut ein Rückschlag: wieder Kreuzbandriss, diesmal im anderen Knie. Steirich hat den Ehrgeiz, das Know-how und leider auch schon Erfahrung. Wenn einer den Weg zurück schafft, dann der angehende Physiotherapeut.