Warten auf die Lebensqualität. Über die baldige Eröffnung der Umfahrung Drasenhofen.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 17. Juli 2019 (05:00)

Gefeiert wird am 7. September, zwei Tage später werden aus den schönen Politikerworten auch Tatsachen: Dann wird die Umfahrung Drasenhofen eröffnet und für die verkehrsgeplagten Menschen in der Grenzgemeinde beginnt eine neue Ära.

Was es bedeutet, endlich gefahrlos über die Straße gehen zu können, ohne auf die rund 1.800 Lkw und ungleich mehr Pkw achten zu müssen, sieht man in jenen Orten, die bereits vom Durchzugs-/Transitverkehr befreit sind: In Poysdorf beginnt sich die Stadt bereits touristisch auf die ländliche Beschaulichkeit umzustellen, in Gaweinstal wurde die gesamte Ortsdurchfahrt von grauem Durchzugsstraßenflair auf gepflegte Natürlichkeit umgestaltet.

Was aber am augenscheinlichsten sein wird, wird die Ruhe im Ort sein: kein Schwerverkehr, der vor den Fenstern vorbeibrettert, kein stinkender Dieselmotor, der durch den Ort brummt. Nur die Chance auf dörfliche Ruhe und neue Lebensqualität.