Was tun mit Baumgegnern?. Über die Bestrebung, die Innenstadt grüner zu machen.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 22. Januar 2020 (03:19)

Mit einer Petition will Alt-Bürgermeister und Querdenker Alfred Weidlich die Bäume in der Stadt Mistelbach vor der Axt retten: Sie sollen, wenn die Bushaltestelle beim Bahnhof gebaut wird, nicht gefällt werden, sondern erhalten bleiben. Ein guter Ansatz, sofern die Bäume gesund sind - entsprechende Untersuchungen des Baumbestandes wurden bereits beauftragt. Auf jeden Fall sollte bei der Planung, egal, welche Variante kommt, die Anpflanzung von neuen Bäumen vorgesehen werden.

Sogesehen kann der nächste Schritt nur sein, dass automatisch, sobald eine Straße neu geplant wird, Baumpflanzungen dort erfolgen. Doch, wie geht die Gemeinde in diesem Fall mit Anrainerprotesten um? Denn die Bäume im Stadtgebiet will jeder haben. Vor der eigenen Tür, wenn sie Schatten aufs Haus werfen oder das Laub vor dem Tor liegt, verfliegt die Begeisterung rasch. Mitbestimmung der Bürger wird immer gefordert. Doch was ist, wenn sie gegen Bäume sind?