Wieder keine Verbesserungen. Über den gerechtfertigten Zorn der Pendler der Laaer Ostbahn.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 26. Juni 2019 (05:00)

Die Laaer Ostbahn bzw. Schnellbahnline S2 - was faktisch dasselbe ist - wird im Sommer für zwei Monate komplett gesperrt. Bahnreisende müssen ab Wolkersdorf auf Schienenersatzverkehr umsteigen. Das macht die Pendler auf der Strecke richtig zornig. Und das mit Recht.

Denn sie haben ohnehin mit Verspätungen und Zugausfällen auf der Linie zu kämpfen. Ein Schienenersatzverkehr macht ihnen da das Leben auch nicht leichter.

Was wird gemacht? Gleise werden ausgetauscht, der Bahnhof Paasdorf wird saniert. Notwendige Arbeiten, die sich bei einer komplett stillgelegten Bahnlinie schneller und einfacher erledigen lassen. Da hat die ÖBB recht.

Die Pendler haben auch recht mit ihrem Zorn: Darauf, dass wieder nur Erhaltungsmaßnahmen an der Strecke, aber keine essenziellen Ausbauarbeiten gemacht werden: Wann der versprochene partielle zweigleisige Ausbau kommt, das steht in den Sternen. Und erst der wird die Leiden der Pendler lindern.