13 Weiber im Weingarten. Mit der „Weinviertler Weibermusi“ in Pillichsdorf lebt die Tradition des Dindls musikalisch fort.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. August 2021 (04:54)
440_0008_8133774_mis30_pillichsdorf_weibermusik_rosa1dsc.jpg
Die „Weinviertler Weibermusi“ hatte beim Pillichsdorfer Heurigen Faber einen Auftritt im Wein- garten.
zVg

Ein lauer Sommerabend mit guter Stimmung, tollem Ambiente, Spielfreude und Blasmusik: Das erlebten Gäste des Konzertes der „Weinviertler Weibermusi“ vergangenen Donnerstag. Während die 13-köpfige Frauen-Blaskapelle böhmische Musik spielte, war die Lust am Musizieren im Weingarten des Heurigen der Familie Faber geradezu spürbar.

Erst im Frühling dieses Jahres gründeten die Frauen die „Weinviertler Weibermusi“ und beleben seither mit Polkas, „Hadern“ zum Mitsingen und solistisch anspruchsvollen „Gustostückerln“ die Tradition. Die musikalischen Anfänge der Musikerinnen liegen in der örtlichen Blasmusik. Zu diesen Wurzeln kehrten die Frauen nach dem langjährigen Studium der Klassik auf dem jeweiligen Blasinstrument, verschiedensten beruflichen Einblicken, Familiengründung und anderen Lebensabschnitten wieder zurück.

Gut die Hälfte der Bläserinnen hat Bezug zum Weinviertel oder ist in der Gegend aufgewachsen. Sie gehen einer regen Unterrichtstätigkeit nach, formieren sich in kammermusikalischen Ensembles und sind teils als Kapellmeisterinnen oder Musikschulleiterinnen tätig. Zur Präsentation der „Weinviertler Weibermusi“ gehört aber nicht nur die Musik: Die Damen treten traditionsbewusst im Dirndl auf.