Diebe stahlen Dachrinnen von Wallfahrtskirche. Nach der Aufbahrungshalle in Gaubitsch geriet auch die Kirche am Heiligen Berg ins Visier der Kupferdiebe. Pfarrgemeinderat kümmert sich rasch um Ersatz.

Von Theodora Höger. Erstellt am 25. Oktober 2017 (05:01)
An allen Seiten und Ecken der Wallfahrtskirche wurden die Dachrinnen bis zu einer gewissen Höhe abmontiert. Die Halterungen haben die Diebe einfach abgerissen.
Höger

Pfarrgemeinderat Norbert Olf ist erschüttert: Unbekannte haben die Dachrinnen der Wallfahrtskirche am Heiligen Berg abmontiert und gestohlen.

„Wir wissen nicht, wer es war. Jemand hat in der Nähe der Kirche ein Fahrzeug mit ausländischem Kennzeichen gesehen, aber wir wissen nicht, ob das etwas mit dem Verschwinden der Dachrinnen zu tun hat“, will Olf niemanden zu Unrecht beschuldigen.

Pfarrgemeinderat macht sich keine Hoffnungen

Der dunkle Streifen Mauer erinnert noch an die Dachrinne - er war durch sie vor Wind und Wetter geschützt.
NOEN

Den Vorfall hat man sofort der zuständigen Polizei zur Anzeige gebracht: „Wir erhoffen uns aber nicht allzu viel davon. Meistens werden solche Diebstähle nicht aufgeklärt“, zeigt Olf wenig Hoffnung darauf, dass die Täter gefasst werden. Die Tat ist kein Einzelfall.

„Im Gemeindegebiet von Gaubitsch sind von 25. September bis 18. Oktober sechs Laufmeter Dachrinnenfallrohr aus Kupfer und vier Fallrohrbögen von einer Aufbahrungshalle gestohlen worden“, erzählt Bezirksinspektor Roland Berger von der Landespolizeidirektion auf Anfrage der NÖN. Ob die beiden Vorfälle zusammenhängen, ist unklar. Der Kupferpreis ist zur Zeit laut Bericht des Handelsblatts auf einem Drei-Jahres-Hoch. Weitere Fälle sind nicht auszuschließen.

Polizei bittet um Hinweise

Am Heiligen Berg ist Norbert Olf indes bemüht, rasch Ersatz für die Dachrinnen zu beschaffen, damit die Kirche durch das herbstliche Wetter keinen weiteren Schaden nimmt.

Habt ihr Anfang Oktober am Heiligen Berg oder zwischen 25.09. und 18.10. in Gaubitsch etwas Auffälliges beobachtet?

Die Polizeiinspektion Laa an der Thaya bittet um sachdienliche Hinweise: 059133-3268