Tempo und Erotik mit „Kultur im Park“. Derzeit laufen die Vorbereitungen für den 8. August, dann geht das Lustspiel „Boeing-Boeing“ über die Bühne.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 29. Juli 2020 (03:37)
„Kultur im Park“ spielt heuer den Komödien-Klassiker „Boeing-Boeing“: Doris Wimmer, JuliaWenig und Dajana Kvasnovski.
Stephan Witzlinger

Das Theaterteam von „Kultur im Park“ steckt mitten in den Probearbeiten für das diesjährige Theaterstück „Boeing-Boeing“. Premiere wird am 8. August sein.

Der Inhalt des Stückes unterhält Theater-Chef Josef Romstorfer besonders: „Was kann einem Mittdreißiger Besseres passieren, als in einer Weltstadt zu wohnen, auf deren Flughafen alle Airlines der Welt landen?

Die diversen Fluggesellschaften haben durchwegs attraktive Stewardessen beschäftigt, die sich nach einem festen Anlaufpunkt und nach einem Mann sehnen. Das lässt sich doch wohl ausnutzen – vorausgesetzt, man kennt die diversen Flugpläne in- und auswendig und führt genau Buch, wer wann wo ankommt.“

Das gilt natürlich auch für das Hausmädchen, das sich dem Ansturm dreier temperamentvoller Stewardessen mit höchst unterschiedlichen (Menü-)Geschmacksrichtungen kaum noch gewachsen sieht. „Aber irgendwann gehen solche Planungen einmal schief und dann treffen alle drei Damen gleichzeitig ein. Da kann nur noch der beste Freund, der zufällig auf Besuch kommt, helfen“, freut sich Romstorfer schon auf die Aufführungen.

Marc Camolettis Lustspiel ist schon ein Klassiker des Unterhaltungstheaters, mit Tempo und dem entsprechenden Quäntchen Erotik neu inszeniert von Stephan Witzlinger.