Laa: SPÖ-Urgestein Adi Schütz verstorben. Tief betroffen zeigt sich Bezirksvorsitzende Nationalratsabgeordnete Melanie Erasim über das Ableben des Laaer Parteifreundes Adolf Schütz. Der Ehrenvorsitzende der SPÖ Laa, Landtagsabgeordnete und Vizebürgermeister a.D. ist am 9. Mai verstorben.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 09. Mai 2019 (21:01)
Privat
Laa und die Sozialdemokratie trauern um Adolf Schütz.

"Mein aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden, denen ich in dieser schweren Stunde alle Kraft dieser "Welt wünsche», sagt Nationalrätin und SPÖ-Bezirksvorsitzende Melanie Erasim.

Adolf «Adi» Schütz stammte aus einer Kleinbauernfamilie und besuchte nach der Volksschule die Hauptschule und danach eine landwirtschaftliche Fachschule. Nach seiner Schulzeit war er zuerst in der Landwirtschaft seiner Eltern tätig, ehe er 1965 in der NÖ
Gebietskrankenkasse seine berufliche Heimat fand.

Ab 1972 engagierte er sich politisch als Gemeinderat von Laa, 1973 war er dann Stadtrat und von 1975 bis 1993 hatte er das Amt des Vizebürgermeisters inne. 1976 wurde er Parteivorsitzender der SPÖ Stadtorganisation Laa und im Jahr 1977 zum Bezirksobmannstellvertreter der SPÖ Mistelbach bestellt.

Am 18. Dezember 1986 rückte er für Georg Stangl als Abgeordneter in den Niederösterreichischen Landtag nach, dem er bis zum 16. April 1998 angehörte. Seit dem Jahr 1989 nahm Adolf die Funktion des Agrarsprechers im Landtag wahr und widmete sich besonders
den Anliegen der bäuerlichen Bevölkerung.

Er ist auch Träger zahlreicher Auszeichnungen und Ehrungen wie des Grossen Silbernen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich und des Ehrenzeichens des Landesfeuerwehrverbandes für 60-jährige verdienstvolle Tätigkeit.

Bezirksvorsitzende Melanie Erasim: «Mit ihm verliert die Sozialdemokratie einen grossen Politiker. Lieber Adi wir werden Dich nie vergessen, Dir ein bleibendes Andenken bewahren und rufen Dir ein letztes Mal zu: Freundschaft!»