Vernissage "Schwarz und Weiß" im Kunsthaus. Ausstellung: Neue Schau im Laaer Kunsthaus widmet sich den beiden Nicht-Farben und ihren Schattierungen.

Von Ingrid Fröschl-Wendt. Erstellt am 19. September 2017 (07:54)

„Schwarz-Weiß lässt uns Raum für unsere Empfindungen und Gefühle. Nutzen wir es aus und lassen wir uns auf unsere Gefühle beim Betrachten der Kunstwerke ein“, appellierte Bürgermeisterin Brigitte Ribisch bei der Vernissage der jüngsten Ausstellung im Laaer Kunsthaus im alten Bürgerspital, die unter dem Titel „Weißgrade/Schwarztöne“ noch bis 8. Oktober zu sehen ist.
Sie freute sich, dass die meisten der Künstler einen starken Niederösterreich-Bezug haben, einige sogar in der Region wohnen.

Nicht-Farben zu Unrecht lange nicht beachtet

Kuratorin Elisabeth Ledersberger-Lehoczky erläuterte die Bedeutung des aktuellen Schwerpunktes: „Schwarz und Weiß sind eigentlich „Nicht-Farben“ und vor allem Weiß wurde viel zu lange stiefmütterlich behandelt. Doch beide Farben tragen viel Symbolik in sich, wie die Unschuld und Offenheit für Weiß, Vergänglichkeit für Schwarz.“
Mit einem kurzen Überblick führte sie in die Schau der fünf Künstler ein: Die Laaerin Anita Hahn hatte sich dem Kontrast Schwarz und Weiß durch Schattenfotografien und Abreibebilder genähert.

Die Fotografien von Eva Maria Raab faszinierten,weil fotografierte weiße Gegenstände allein durch ihren Schattenwurf scheinbar eine dritte Dimension erreichten. Der Ottenthaler Joachim Hoffmann beeindruckte durch die Form seiner einfärbigen, gewundenen Skulpturen, Michael Kos näherte sich dem kontrastierenden Farbenpaar in einer vielfältigen Form von Ideen und Materialen.

Die Textilkünstlerin Lizzy Mayrl hatte für den Altarraum der Bürgerspital-Kirche einen Wandteppich geschaffen, der so den Eindruck des gesamten Raumes veränderte.

Im Detail

Die Ausstellung Weißgrade/ Schwarztöne ist noch bis 8. Oktober geöffnet:
Samstag und Sonntag von 14 bis 16 Uhr sowie zur Langen Nacht der Museen am 7.10. bis 24 Uhr.