„Mehr als nur eine Werkstätte!“. Raiffeisen Lagerhaus will sein Technikcenter im zweiten Halbjahr 2015 eröffnen.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 01. Oktober 2014 (07:04)
NOEN, Michael Pfabigan
Startschuss für den Bau des neuen Raiffeisen Lagerhaus-Technik-Centers im Wirtschaftspark A5: Noch heuer werden die Bagger für Vorarbeiten anrollen, Baubeginn soll im Frühjahr sein. Geschäftsführer Manfred Datler und Obmann Adolf Mechtler freuen sich auf die neue Anlage, die im zweiten Halbjahr 2015 fertig sein soll.

Jetzt geht es Schlag auf Schlag im Wirtschaftspark A5: Auch das Raiffeisen-Lagerhaus wird im Frühjahr mit dem Bau der neuen Werkstätten beginnen, Eröffnung der neuen Anlage ist im zweiten Halbjahr 2015 geplant.

Wirtschaftspark mit Werkstätten und Präsentationsflächen

Was ist auf den 35.000 Quadratmetern geplant: „Ein Technikstandort mit Präsentationsflächen für John Deere und die zwei Automarken Kia und Mitsubishi“, sagt Raiffeisen Lagerhaus Weinviertel Mitte-Obmann Adolf Mechtler: Weiters kommt in den Wirtschaftspark die Landtechnik samt Reparaturwerkstätte für Pkw, Landmaschinen und Lkw sowie ein Landtechnikkompetenzzentrum des LTC Lagerhaustechnikcenters.

Und auch die Kleingerätereparatur wird dann in den Wirtschaftspark übersiedeln. Insgesamt werden vier bis fünf Mio. Euro investiert werden. Alle Mitarbeiter der Werkstättenstandorte Mistelbach und Gaweinstal werden hier arbeiten, in Summe werden es dann 40 sein. Und wenn die Autobahn gebaut ist, soll auch noch eine Tankstelle folgen.

Werkstätten in Mistelbach und Gaweinstal zusammengeführt

„Wir wollen damit einerseits die Strukturen intern bereinigen, andererseits sind unsere Werkstätten in Mistelbach und Gaweinstal nicht mehr am Stand der Zeit. Die führen wir am neuen Standort zusammen“, sagt Mechtler: „Die alten Werkstätten wurden für den 30er-Steyr gebaut, die neuen Werkstätten bauen wir für die Zukunft!“ Für die frei werdenden Flächen wird noch betriebsintern eine Nachnutzung gesucht.

Warum geht das Lagerhaus mit seinem Technik-Center in den Wirtschaftspark? „Wir erwarten uns von dem verkehrstechnisch günstigen Standort eine Belebung“, sagt Mechtler. Der Wirtschaftspark liege an der Autobahnauffahrt, die das ganze untere Zayatal nutzen wird. Außerdem ist er mit der Umfahrung Mistelbach auch von Westen her leicht zu erreichen. Und da der neue Standort auch von der Brünnerstraße gut einsehbar sei, erhofft man sich hier ebenfalls positive Auswirkungen.