Ein Ensemble in Höchstform. Die Laienbühne Schrattenberg spielt heuer „‘s Nullerl“ – jenes Stück, mit dem alles begann.

Von Gerhard Brey. Erstellt am 06. August 2019 (16:00)

Am Samstag gab es in Schrattenberg eine besondere Premiere des Sommertheaters auf der Freiluftbühne am Rathausplatz. Der Theaterverein „Laienbühne Schrattenberg“ hatte zwei Jubiläen, 30 Jahre Theaterverein und zehn Jahre Sommerbühne, zu feiern.

Das Schauspiel „‘s Nullerl“ war auch das erste Stück, das der Theaterverein anlässlich seiner Gründung, damals aufführte. Jetzt gab es eine Wiederaufführung des Stückes auf der großen Freilichtbühne. Die Hauptrolle, den Null-Anerl, spielte wie damals der hervorragende Anton Roßmiller.

„Geld gehört zu Geld“, meint Steinkopf, Vater zweier Töchter, und so hat er ihnen das Versprechen abgenommen niemals einen Mittellosen zu heiraten. Doch Gabi verliebt sich in Pertl. Der ist aber alles andere als vermögend. Was dann alles geschieht und wie „‘s Nullerl“ hilft, sieht man sich am Besten selbst an.

Ein paar der Laienschauspieler laufen auch diesmal wieder zur Höchstform auf. Da ist Bruno Grad, der den „Schnurrer“ spielt, oder Otto Wagendristl in einer kleinen, aber unglaublich einprägsamen Rolle oder der Stoffel, Roland Rosenmayr, aber auch Vater Steinkopf, den Michael Thill spielt, sind, jeder für sich Originale, die dem Abend den Pfeffer geben, den sich das Publikum wünscht. Ebenso sind die weiblichen Hauptrollen, Gabi, Sabine Rosenmayr, Schwester Angelika, Michelle Scherzer, aber auch Gretl, Cornelia Wiesner - Idealbesetzungen, die begeistern.

Fazit: Das gesamte Riesenensemble, das für diesen Abend notwendig ist, ist hervorragend. Der Besuch ein Erlebnis.

Karten & mehr

 Weitere Aufführungen:
Samstag, 9. August, Sonntag,
10. August, Samstag, 17. August, jeweils um 20.30 Uhr.

Karten:  02555 24167 oder www.theaterverein-schrattenberg.at