Wenig Disziplin beim Eislaufplatz in Wolkersdorf. Szenen wie in den Skigebieten spielten sich vor dem Wolkersdorfer Eislaufplatz ab.

Von Christoph Szeker. Erstellt am 06. Januar 2021 (05:10)
Vor dem Wolkersdorfer Eislaufplatz wartete vergangenen Mittwoch eine lange Besucherschlange auf den Einlass. So manchem missfiel das Verhalten, da der Lockdown dadurch nicht erfolgreich sein könne.
Szeker

Die Bilder langer Warteschlangen beschränken sich nicht auf die Skigebiete, weiße und glatte Oberflächen locken auch im Weinviertel die Besucher an: In der Stadtgemeinde befindet sich der einzige Eislaufplatz des Bezirkes, vergangene Woche waren dort an mehreren Tagen Menschenschlangen, aufgereiht vom Eingang bis zum Parkplatz, zu beobachten.

Nicht allen gefiel die Ansammlung: „Am Parkplatz Fahrzeuge mit Kennzeichen aus allen Himmelsrichtungen, im Park offensichtlich Familien, die gemeinsam unterwegs waren. Wie gesagt, der Drang nach draußen ist nachvollziehbar, die Rücksichtslosigkeit jenen Menschen gegenüber, die hoffen nach dem Lockdown wieder ihrem Beruf nachgehen zu können, jedoch nicht“, war auf Facebook zu lesen. Der Lockdown könne so nicht sinnvoll wirken.

Die NÖN machte vergangenen Mittwoch einen Lokalaugenschein: Beim Eislaufplatz angekommen offenbarte sich ein Bild, ähnlich wie im zitierten Facebook-Beitrag beschrieben: Gut über 100 Menschen standen in einer langen Schlange und warteten darauf, die Eisfläche zu betreten. Ob für alle Wartenden der Platz überhaupt ausreichen wäre, war von außen nicht zu beurteilen.

Besucher warteten mit und ohne Maske

Jedenfalls war angespannte Stimmung bemerkbar, während die Besucher in der Schlange warteten – vielfach mit Maske, teilweise aber auch ohne. Im Vorbeigehen an der Warteschlange wurde der Autor von einer Familie angesprochen: Der Vater reagierte auf eine Konfrontation mit dem erwähnten Facebook-Beitrag mit der Frage, warum der Eislaufplatz denn dann aufgesperrt werde. Er konnte sich mit dieser Antwort allerdings nicht der Gegenfrage entziehen, wieso er denn selbst in der Warteschlange stehe.

Am Sonntag, 3. Jänner, appellierte die Stadtgemeinde auf ihrer Facebook-Seite jedenfalls, die Covid-19-Schutzmaßnahmen einzuhalten, damit ein „generelles Schließen des Eislaufplatzes nicht notwendig wird.“ Die Öffnungszeiten wurden zudem verlängert, um das Nutzungsangebot zu verbessern.

Eines verdeutlicht die Situation vor dem Wolkersdorfer Eislaufplatz jedenfalls: Das Bedürfnis der Menschen nach Bewegung im Freien und jenes nach Begegnung mit anderen Menschen. Wie die Bilder aus den Skigebieten oder Einkaufszentren zeigen, ist das nicht immer corona-maßnahmen-tauglich.