Lanzendorf: B46-Sanierung, Staus und rasches Ende. Bereits abgeschlossen sind die Sanierungsarbeiten an der Straße zwischen Schrick und Lanzendorf: Auf einer Länge von insgesamt 1,8 Kilometern vor und nach der Umfahrung Mistelbach musste die Fahrbahn saniert werden. Der Verkehr wurde wechselseitig angehalten, was zu Verzögerungen von bis zu einer Viertel Stunde führte - phasenweise hieß es bei zwei Baustellenampeln warten, oft länger als nur eine Rotphase lang. Im Gegenzug waren die Arbeiten nach nur wenigen Tagen abgeschlossen.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 04. Mai 2021 (13:41)
Straßensanierung der B46 am Knoten mit der Umfahrung Mistelbach: Landesrat Martin Eichtinger, Rainer Irschik (NÖ Straßenbaudirektor-Stv.), Bürgermeister Erich Stubenvoll, Nikola Kopitz (Leiterin der Straßenbauabteilung Wolkersdorf).
Usercontent, Markus Hahn

Landesrat Martin Eichtinger (ÖVP) beobachtete  die Fertigstellung der Fahrbahnsanierungen an der Landesstraßen B 46 und der Landesstraße L 21 im Gemeindegebiet von Mistelbach. Diese  war erforderlich, da auf Grund der aufgetretenen Spurrinnen die Fahrbahn nicht mehr den heutigen modernen Verkehrserfordernissen entspricht. Auch Griffigkeitsprobleme kamen zum Vorschein.

Im Zuge der Arbeiten wurde der bestehende Straßenbelag in einer Stärke von drei Zentimetern abgefräst und wo es erforderlich war, auch Sanierungen in der bituminösen Tragschichte vorgenommen. 

Abschließend wurde wieder ein neuer Straßenbelag aufgebracht und durch die Straßenmeisterei Mistelbach das Bankett dem Neubestand wieder angepasst.

Insgesamt wurden an den beiden Landesstraßen eine Fahrbahnfläche von rund 13.250 Quadratmeter  saniert, wobei die bestehende Fahrbahnbreite beibehalten wurde.

Die Fräsarbeiten wurden von der Firma KAB, die Asphaltierungsarbeiten von der Firma Porr in einer Bauzeit von einer Woche durchgeführt. Die Kosten belaufen sich auf rund  260.000 Euro  und werden zur Gänze vom Land NÖ getragen.