Mistelbacher Gemeinderat streamt zukünftig Sitzungen. Sitzungen des Stadtparlaments wird man bald auch im Internet in Echtzeit verfolgen können.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 26. März 2020 (12:05)
Symbolbild
Shutterstock/Denis Kuvaev

Aufgrund der Coronakrise musste Mistelbachs konstituierende Gemeinderatssitzung unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Stadtsaal stattfinden. Ganz ausgeschlossen war die Welt von der Wahl der Stadtregierung trotzdem nicht, denn erstmals wurde die Sitzung live ins Internet gestreamt. Und das mit durchaus hohem Publikumsinteresse.

Auf YouTube kann man schon länger bei Sitzungen des Mistelbacher Gemeinderats dabei sein: Seit 2017, damals auf Anregung der LaB, werden die Videos der Sitzungen ungeschnitten und mehr oder weniger zeitnahe auf den YouTube-Channel der Stadtgemeinde gestellt. Das Interesse daran? Enden wollend: Zwischen 260 und einer Person wollten bisher diese Aufzeichnungen sehen.

Der Unterschied zur Liveübertragung: Gestreamt wurde via Facebook und YouTube, beide Channels hatten je rund 170 Zuseher (wobei nicht ausgeschlossen werden kann, dass manche Zuseher beide Plattformen laufen hatten). Der Unterschied zu anderen Videos: Auf dem YouTube-Channel wurde das Video der konstituierenden Sitzung bereits über 1.100 Mal angesehen.

NOEN

Sollen künftig Gemeinderatssitzungen in Mistelbach live gestreamt werden? „Ich befürworte künftige Liveübertragungen unbedingt“, sagt Bürgermeister Erich Stubenvoll (ÖVP), im Zivilberuf IT-Techniker: „Wir arbeiten daran, dass wir unter Einsatz geringstmöglicher Mittel einen vernünftigen Live stream bei künftigen Gemeinderatssitzungen anbieten können.“ Nachsatz: „Ich finde, das gehört heutzutage einfach dazu.“

Und es war auch Thema der ersten interfraktionellen Sitzung der neuen Stadtregierung: „Wir haben einstimmig beschlossen, dass es den Livestream und eine Lautsprecheranlage für den Zuschauerraum geben soll, damit diese besser hören können, was bei der Sitzung gesprochen wird“, sagt Stubenvoll, „da gibt es keine Diskussion darüber.“

Die Idee, die Mistelbacher Gemeinderatssitzungen live ins Internet zu streamen, ist übrigens nicht neu: Schon vor Jahren wollte Matthias Rausch (SPÖ) das, er wurde aber von
der ÖVP-Mehrheit abgeblockt: „Ich habe das schon im Frühjahr 2011 gefordert. Leider wurde der Antrag in irgendeinem Ausschuss versumpft und ist nie in den Gemeinderat zurückgekommen“, erinnert sich Neo-Gemeinderat Rausch: „Ich bin hocherfreut, dass der Live stream endlich umgesetzt wird.“ Es sei eine niederschwellige Möglichkeit, an der Politik teilzuhaben.