Mistelbach: 21.300 Sonnenblumen der Hoffnung verkauft

Erstellt am 06. Juli 2022 | 11:34
Lesezeit: 4 Min
New Image
Initiatoren Petra und Hans Wimmer mit den beiden Schirmherren der Aktion "Sonnenblumen spenden Hoffnung“, Landtagspräsident Karl Wilfing und Bürgermeister Erich Stubenvoll.
Foto: Stadtgemeinde Mistelbach
Ein blühendes Blumenmeer überstrahlt den Mistelbacher Kirchenberg: Die von Petra und Hans Wimmer auf einem Feld am Kirchenberg gepflanzten Sonnenblumen stehen vor der Hochblüte. Die einmalige Hilfsaktion ist von der Bevölkerung sehr positiv aufgenommen worden und die Sonnenblumen können geerntet werden.
Werbung

Ab sofort können Spenderinnen und Spender ihre gekauften Sonnenblumen abholen:  Die Blumen können während der Blütezeit täglich von 9 bis 19 Uhr selbst am Feld abgeschnitten werden. Es ist geplant, dass täglich zwischen 16 und 18 Uhr ein Helfer vor Ort ist. „Wir freuen uns sehr, dass wir bis heute 21.300 Sonnenblumen verkauft haben“, strahlt das Ehepaar Wimmer. Landtagspräsident  Karl Wilfing und Bürgermeister Erich Stubenvoll konnten als Schirmherren das gelbe Blütenmeer bereits bewundern. Wilfing zeigt sich erfreut: „So eine schöne Aktion für den guten Zweck kann ja nur blühend gedeihen. Es ist wichtig, dass solch beispielhafte private Initiativen wie diese von Petra und Hans Wimmer gesetzt werden. Und entscheidend ist darüber hinaus, dass die Hilfsbereitschaft der Menschen auch noch weitergeht!“ Auch Bürgermeister Erich Stubenvoll verlieh seiner Freude Ausdruck: „Ich danke Petra und Hans Wimmer für Ihren Einsatz, die Aufzucht und Pflege der Sonnenblumen, die für viele ukrainische Flüchtlinge in der Gemeinde Hoffnung und ein Stückchen Heimat bedeuten. Ich unterstütze diese großartige Idee und habe mein Büro bereits mit frischen Sonnenblumen vom Feld geschmückt.“

Einladung zum Dankesfest am 24. Juli

Am Sonntag, dem 24. Juli, findet ein Festgottesdienst mit Pfarrer Johannes Cornaro und einer ukrainischen Sängerin in der Stadtpfarrkirche statt. Danach gibt es eine Segnung mit Agape direkt am Sonnenblumenfeld. Abgerundet wird dieses Dankesfest mit einem kleinen „Sonnenblumenkirtag“ mit Freibier, kulinarischen Schmankerln und musikalischer Begleitung. „Mit dieser Einladung wollen wir uns bei allen SpenderInnen und UnterstützerInnen unserer Hilfsaktion bedanken“, so Hans Wimmer.

Versteigerung eines Oldtimers zugunsten der Hilfsaktion

Hans Wimmer und die Erbinnen der Verlassenschaft nach Frau Vanicek stellen einen Mercedes 300E-124W, BJ 1991, 132 KW mit nur 27.700 km für eine Versteigerung zur Verfügung. Hans Wimmer übernahm die Kosten der Aufbereitung zur Fahrtauglichkeit. Das Auto ist voll betriebsbereit und kann als Oldtimer typisiert werden. Der Ausrufungspreis ist EUR 10.000,-- und eine Besichtigung und Probefahrt ist ab sofort möglich. Die Versteigerung findet voraussichtlich Ende August statt. Auskunft erhalten Sie telefonisch bei Hans Wimmer unter 0664 994 77 50.

Wofür wird gespendet?

Ein Großteil der Spendenmittel ist bereits ukrainischen Schutzsuchenden

Menschen in Mistelbach zugutegekommen. Das Hauptaugenmerk liegt nach wir vor auf Ausbildung, dazu wurde Anfang April der „Sonnenblumen-Club“ gegründet - eine Möglichkeit rasch und unkompliziert Zugang zur deutschen Sprache zu erlangen. In kleinen Gruppen kommen sich die Schutzsuchenden hier Grundkenntnisse aneignen, welche von zwei ukrainischen Vortragenden vermittelt werden. „Täglich besuchen an die 30 Ukrainerinnen und Ukrainer unsere Kurse und die Nachfrage ist ungebrochen hoch. Ende Juli wollen schon die ersten TeilnehmerInnen zur Level A1-Prüfung antreten. Dieses Zertifikat erleichtert den Zugang zum Arbeitsmarkt und ist ein wesentlicher Beitrag zur Integration“, so Petra Wimmer.

Wer sich noch an der Aktion beteiligen will, ist dazu herzlich eingeladen. Um einen Euro kann symbolisch eine Sonnenblume erworben werden und die Spende wird direkt am Sonnenblumen-Feld in eine Spendenbox eingeworfen.

Bei der Raiffeisenbank Mistelbach wurde von Herrn Direktor Mag. Markus Wirrer ein Gratiskonto mit dem Wortlaut: SPENDEN UKRAINE, IBAN AT18 3250 1000 0006 7579 eröffnet. Auf genanntem Konto kann der Käufer seinen Wunschbetrag einzahlen und sich seinen persönlichen Sonnenblumen-Strauß sichern. Die Spendenliste ist öffentlich. Mit dem Zusatz im Verwendungszweck „nicht öffentlich“ bleibt der Spender vertraulich. Weiters kann in einem der drei Felder im Verwendungszweck eine Telefonnummer und/ oder Emailadresse vermerkt werden (bis zu 35 Zeichen).

Der Gesamterlös der Spendenaktion kommt notleidenden ukrainischen Familien in Mistelbach zugute. Notar  Christian Neubauer hat sich bereit erklärt das Projekt zu begleiten. Es wurde ein Beirat gegründet, der über die Verwendung und Verteilung der Spendensumme entscheidet. Der Fokus liegt auf Ausbildung, Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs.

Werbung