Aus für den Gratis-Strom bei E-Tankstelle

Erstellt am 22. September 2022 | 05:20
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8474696_mis38mpf_etankstelle.jpg
Noch können E-Autofahrer vor dem Rathaus gratis Strom tanken. Bald schon wird die EVN die Ladestation auf ein Bezahlmodell umrüsten. Der Beschluss dazu wurde bereits im Frühjahr gefasst.
Foto: Michael Pfabigan
Die EVN wird die Stromtankstelle beim Rathaus Mistelbach auf Bezahlsystem umstellen.
Werbung

„Wie kann es sein, dass E-Autos Besitzer bei derartigen hohen Strompreisen nach wie vor gratis bei der Stadtgemeinde Mistelbach aufladen während die Kirchenbeleuchtung aufgrund von Sparmaßnahmen abgeschaltet wird“, ärgert sich SPÖ-Gemeinderat Martin Schreibvogel über die Gratis-E-Tankstelle vor dem Rathaus:

„Ich fordere einen sofortigen Stopp des Gratisstroms den alle anderen bezahlen. Die Leute stellen das Auto ab, stecken es an und fahren mit dem Roller nach Hause. Ein paar Stunden später wird das gratis beladene Auto wieder abgeholt. Eine Frechheit!“

Die Gratis-E-Tankstelle wurde 2010 errichtet, um damals ein Zeichen zu setzen und E-Mobilität attraktiver zu machen.

„Ich verstehe die Aufregung nicht“, sagt Mistelbachs Bürgermeister Erich Stubenvoll (ÖVP): Der Beschluss, alle Gratis-E-Tankstellen im Stadtgebiet auf ein Bezahlsystem umzustellen, sei bereits im Frühjahr gefasst worden, Schreibvogel sei zudem im entsprechenden Gemeinderatsausschuss.

„Derzeit warten wir, dass die EVN die neuen E-Tankstellen mit Bezahlsystem installiert. Bis es soweit ist, haben wir die Gratis-Säule stehen gelassen, zumal derzeit ja noch der günstigere Strom vertankt wird“, sagt Stubenvoll.

Umgerüstet wird nicht nur die E-Tankstelle vor dem Rathaus, sondern auch jene am Konrad Hötzendorf-Platz. Am Schlossberg wird zudem eine neue E-Tankstelle errichtet.

Werbung