Erstmals Frau an der Spitze der Landwirtschaftsschule. Die Landwirtschaftsschule Mistelbach gibt‘s seit 130 Jahren. Veronika Schreder ist ihre erste Leiterin.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 16. September 2020 (05:10)
Veronika Schreder ist die neue Direktorin an der Landwirtschaftlichen Fachschule Mistelbach – und nach 130 Jahren die erste Frau auf diesem Posten. Ihre Aufgabe wird es sein, ab 2022 die beiden Fachschulen Mistelbach und Poysdorf zu verschmelzen.
Michael Pfabigan

Seit 130 Jahren herrschten an der Landwirtschaftlichen Fachschule Mistelbach die Männer. Jetzt ist mit der Poysdorferin Veronika Schreder eine Frau am Ruder.

Kann man sich als Frau in einer so männerdominierten Schule durchsetzen? „Ich mache keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen“, sagt die neue Schuldirektorin: „Aber ich tu mir mit Menschen leichter, die eine gewisse Offenheit zulassen.“ An der Winzerschule, wie sie immer noch genannt wird, sind 14 Lehrer, vier davon, inklusive der Chefin, Frauen.

Dabei war Veronika Schreder, als sie 1995 von der Fachschule in Poysdorf nach Mistelbach wechselte, sogar lange Jahre die einzige Frau im Team der Fachschule: „Ich war damals die jüngste Lehrerin in der LFS Poysdorf, da haben sie zu mir gesagt: Die Mistelbacher brauchen wen und du gehst“, lacht sie über ihren befohlenen Wechsel.

Zu dieser Zeit gab es in Mistelbach nur Männer: „Aber ich hab diese Bastion rasch eingenommen und mich mit den Männern arrangiert.“

Seit Beginn war einer der Schwerpunkte Schreders an der Schule die Vermarktung bäuerlicher Produkte: „Die Fachschule hatte damals einen Schlachtraum, in dem geschlachtet und verarbeitet wurde. Das Fleisch wurde auf Bauern- und Wochenmärkten verkauft“, erinnert sich Schreder. Und für den Heurigen musste eine Maschinenhalle ausgeräumt werden. Das änderte sich, als das Projekt „BauernArnt“ 1998 gegründet und 2001 mit dem Heurigen, Verarbeitungs- und Schlachträumlichkeiten und Vermarktungslokal eröffnet wurde: „Wir konnten den Schülern endlich zeigen, wie Vermarktung wirklich geht“, sagt die Direktorin, die seit 1998 Geschäftsführerin der BauernArnt ist.

Integration der LFS Poysdorf geplant

Wie geht es weiter? Mit Herbst 2022 soll in Mistelbach die LFS Poysdorf integriert werden - eine Schule mit rein weiblichem Lehrkörper. Die Zahl der Schüler wird sich dann auf rund 200 verdoppeln. Damit diese Integration auch räumlich klappt, wird ab April 2021 mit dem Abriss von Gebäuden und Neubau eines Klassentraktes begonnen. Die konkreten Pläne wird Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister Anfang Oktober präsentieren.

Gibt es für Veronika Schreder einen Wermutstropfen bei ihrer neuen Funktion? „Ich war gerne Lehrerin. Das Unterrichten ist jetzt weg und das geht mir schon ab“, gesteht sie. Was nichts daran ändert, dass sie ihre neue Rolle schon voll lebt.