Frischzellenkur für Michael-Statue. Vandalismusschäden an der Michael Jackson Statue werden behoben.

Erstellt am 22. Juli 2017 (05:00)
Die Sanierungsarbeiten am Michael Jackson Denkmal haben begonnen. Auch die Tafeln am Denkmal werden erneuert: Bernhard Röder, Hundeschweiger Bernhard Kainz, Stanislav Tomola und Initiatorin Martina Kainz.
Angela Dober

Die 2012 errichtete Michael Jackson Statue wird seit Montag, dem 17. Juli renoviert. Initiatorin Martina Kainz besuchte mit ihrem Gatten und Hundeschweiger Bernhard Kainz die Arbeiten. „Die Statue wurde bereits im maroden Zustand geliefert. Nach wenigen Monaten kamen Risse dazu“, zeigte sich Martina Kainz unzufrieden über die mangelnde Ausgangsqualität der Statue.

Mehrere Vandalismusvorfälle

Zusätzlich kam es vermehrt zu Vandalismusvorfällen, wie etwa Hakenkreuzschmierereien und „Hitlerbärtchen“, Lampen und Engelsfiguren am Fuß der Statue wurden beschädigt und gestohlen.

Martina Kainz konnte in zweieinhalb Wochen 300 Euro Spendengelder sammeln, den Restbetrag wird sie selbst aufzahlen. Die Renovierung kostet zwischen 500 und 1.000 Euro. Schafft Kainz es, mehr Geld zu sammeln, dann wäre es möglich, die vorhandene Statue durch eine Bronze-Figur zu ersetzen. Die wäre beständiger, würde aber auch bis zu 10.000 Euro kosten. Die Hälfte davon würde eine Statue aus Acrylat kosten.

Auch Bernhard Kainz beteiligt sich an den Spenden : „Ich gebe gern etwas für einen guten Zweck. Besonders für jemanden, der selbst viel gespendet hat“, betont Kainz. Bernhard Röder, Chef der gleichnamigen Baufirma, stellt sich zur Verfügung und übernimmt die Renovierungen zu einem Sonderpreis, bei dem nur Materialkosten und Arbeitszeit des Mitarbeiters verrechnet werden.

„Wir werden die Risse abdecken und dann mehrere wasserdichte Acrylschichten auftragen. So ist die Statue dann auch wetterfest. Wir werden die nächsten zwei bis fünf Tage daran arbeiten“, erklärt Bernhard Röder.

Spenden für die Sanierung bzw. Erneuerung der Jackson-Statue:

AT 21 3250 1901 0201 5345