Wie bleibe ich fit im Winter?

Sport ist in jeder Jahreszeit wichtig. Die Profis im Bezirk Mistelbach erklären, warum er im Winter aber essenziell ist.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 05:36
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8265768_mis02zvg_angelika_artner.jpg
Angelika Artner beim Sporteln.
Foto: Angelika Artner

Fit halten sollte man sich das ganze Jahr über. Im Winter hat die Bewegung aber besonders viele Vorteile.

Fitnesstrainerin und Sportlerin Angelika Artner erklärt, dass Ausdauertraining im Winter passend ist, weil dabei die Produktion des Glückshormons Serotonin angeregt wird und das wiederum depressiven Stimmungen entgegenwirkt. Das bestätigt auch Sportmediziner Gunther Leeb mit der Aussage: „Es gibt kein einziges Medikament, das so viele positive gesundheitliche Effekte hat wie regelmäßiges körperliches Training.“

Durchblutung fördern und Immunsystem stärken

Das Outdoor-Training ist auch in der kalten Jahreszeit durchaus positiv. Die Temperaturunterschiede zwischen drinnen und draußen würden die Durchblutung fördern und somit werde das Immunsystem gestärkt, so Artner. Arzt Leeb weist jedoch darauf hin, dass bei einem Infekt auf keinen Fall draußen trainiert werden sollte. Man sollte warten bis die Erkrankung komplett abgeklungen ist. Kleiden sollte man sich beim Outdoor-Sport nach dem Zwiebelschalenprinzip.

Artner gibt den Tipp, dass SportlerInnen im Winter besonderen Fokus auf Krafttraining und Stabilitätstraining legen sollten. Das stärkt die Muskeln und den Bewegungsapparat und beugt somit Verletzungen vor. Im Sommer könne man dann längere Belastungen besser verkraften. „Das ist besonders bei Frauen wichtig, aufgrund der Neigung zu Osteoporose.“, klärt Artner auf.

Laufen, spazieren gehen oder Nordic Walking

Als einfache und sinnvolle Möglichkeiten, sich im Winter fit zu halten nennt Leeb Ergometertraining zuhause, langsames Laufen, spazieren gehen oder Nordic Walking. Wer sich ein sportliches 2022 vorgenommen hat, sollte ohne Ausnahme zweimal die Woche Bewegungseinheiten durchführen, sonst gäbe es keine langfristigen Effekte.

Artner legt im Winter bei ihrem Training gerne einen Schwerpunkt auf Kraft- und Stabilitätstraining und geht auch schwimmen. „Und ich genieße die Sonne und frische Luft beim Laufen“, fügt Artner noch hinzu.

Ob draußen oder drinnen, mit Geräten oder ohne- klar ist, Bewegung sollte im persönlichen Alltag nicht fehlen.

Umfrage beendet

  • Wie oft betreibt ihr im Winter Sport?