Schanigärten und breitere Gehsteige am Hauptplatz. Mistelbach: Ab September soll es einen ersten Entwurf als Vorgabe für Planer geben.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 07. Juli 2020 (17:13)
Wie hier beim Freitagsmarkt in der Marktgasse soll Mistelbachs Zentrum mehr Aufenthaltsqualität bekommen. Verkehrsberuhigte Zonen am Hauptplatz sollen breitere Gehsteige, mehr Grün und ein lebenswerteres Mistelbach ermöglichen.
Michael Pfabigan

Bis September soll es einen ersten Planentwurf geben, danach muss die künftige Gestaltung des Hauptplatzes mit Wettbewerb oder per Auftrag ausgeschrieben werden. Und dann kommt es darauf an, in welchem Zeitraum sich die Stadtgemeinde die Umgestaltung des Zentrums leisten kann und will. So weit die Rahmenbedingungen des vertiefenden Workshops zur Zentrumsumgestaltung, der am 6. Juli im Mistelbacher Stadtsaal unter Moderation des CIMA-Experten Stephan Lettner stattfand.

Der Kernpunkt der Diskussionen: Wie kann man die Aufenthaltsqualität erhöhen und den Verkehr zurückdrängen, damit das Konzept Hauptplatz noch funktioniert. Sprich, dass auch die Wirtschaft dort überleben kann. „Eine klassische Fußgängerzone am ganzen Hauptplatz wird es nicht spielen“, glaubt Lettner. Vielmehr geht es um Verkehrsberuhigungsmaßnahmen bzw. Begegnungszonen, die die mobile Erreichbarkeit des Hauptplatzes trotzdem zulassen.

Michael Pfabigan

Wie soll der künftige Hauptplatz aussehen? Deutlich breitere Gehsteige, vor allem auf der Ostseite des zentralen Platzes. Das würde auch ermöglichen, Bäume zu pflanzen, da diese dann in den jetzigen Fahrbahnbereich rücken würden – hier gibt es noch keine Einbauten von Kanal, Strom oder Wasser. Breite Gehsteige erfordern dann aber auch eine Verschwenkung der Bundesstraße. Wird ein Radweg eingeplant, dann wird sich der Parkplatz-Kreisverkehr dann nicht mehr ausgehen – ein Faktum, das niemand negativ sah. Immerhin soll ja der Verkehr am Hauptplatz reduziert werden. „Aber die Ersatzparkplätze müssen attraktiv sein“, warnt Lettner: „Zentrumsnahe ist meist schon zu weit weg.“

Ein wesentlicher Faktor für das Funktionieren von Fußgängerzonen ist eine attraktive Gastronomie mit Schanigarten: „In Mistelbach habt ihr ja die wirkliche Minimalausstattung, was das betrifft“, sagt Lettner. Breitere Gehsteige würden auch mehr Flächen für Gastgärten ermöglichen. Und das würde wieder die Aufenthaltsqualität im Zentrum verbessern. Zu dieser gehören übrigens auch mehr Sitzgelegenheiten.