Stadterneuerung: Freie Bahn für Visionen. Endlich kann es mit der Planung in Mistelbach losgehen! Drei Projekte stehen bereits in den Startlöchern.

Von Michaela Höberth. Erstellt am 15. September 2021 (08:08)
440_0008_8177109_mis37stadtmis_stern.jpg
Das Team der NÖ.Regional.GmbH sammelte gemeinsam mit den Bürgern und den Vertretern der Stadtpolitik Ideen und Visionen für die Großgemeinde.
Michaela Höberth

In Sachen Stadterneuerung sind die Mistelbacher bereits Profis: Schon zweimal nutzte man das Angebot der NÖ.Regional.GmbH, um Projekte zu entwickeln und mit Förderungen umzusetzen. Diesmal ist man Mitglied der Dorf- und Stadterneuerung XL, sprich alle Katastralgemeinden werden diesmal miteingebunden.

Durch das Corona-Virus musste man beim organisatorischen Ablauf das Pferd von hinten aufzäumen. Zuerst gab es seitens der NÖ.Regional und der Stadtpolitik Gespräche mit den Vertretern der Orte, die eigentliche Auftaktveranstaltung erfolgte dann am vergangenen Samstag. Gemeinsam wurden die Stärken und Schwächen der Großgemeinde und konkrete Ziele formuliert: Wie soll die Großgemeinde bis 2030 ticken?

Kernthemen waren dabei die Jugend, Mobilität, Integration und eine grünere Stadt. „Der nächste Schritt ist die Gründung eines Beirates“, so ÖVP-Wirtschaftsstadtrat Peter Harrer. Dieser besteht aus Vertretern der Bürger, der Verwaltung und der Politik.

Und dann geht es auch gleich ans Eingemachte: „Es gibt bereits drei Projekte, für die die budgetäre Deckung beschlossen werden muss“, erklärt er. Dabei handelt es sich um die Beschilderung des Waldlehrpfades in Mistelbach, den Erlebnisweg „Frettchenfit“ in Frättingsdorf und die Aufwertung des Erlebnisteichs in Hörersdorf.

Umfrage Mistelbach

  • Stadterneuerung Mistelbach: Werdet ihr euch in den Prozess einbringen?