Mistelbach sucht jetzt Topothekare. Mistelbach soll, wie bereits viele Gemeinden im Weinviertel, eine „Topothek-Gemeinde“ werden. Um dieses Vorhaben auch für Mistelbach und seine Katastralgemeinden realisieren zu können, braucht es historisch und heimatkundlich interessierte, ehrenamtlich agierende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sogenannte Topothekare, die das zur Verfügung gestellte Material sichten, in die Topothek-Plattform eingeben, beschlagworten und kommentieren.

Von Redaktion Mistelbach. Erstellt am 28. Januar 2021 (10:57)
Helene Gruber

Eine Topothek ist eine Online-Plattform, auf der unter Mitarbeit der Bevölkerung das lokalhistorisch relevante Material und Wissen, das sich in privaten Händen befindet, gesichert, erschlossen und online sichtbar gemacht wird.

Zielsetzung einer Topothek ist es, das historische Erbe (Fotos, Bilder, Karten, Videos, Dokumente etc.) digitalisiert über das Web allgemein verfügbar zu machen.

Interessierte können sich  in der Kulturabteilung der Stadtgemeinde Mistelbach. „Wir hoffen, dass sich in allen Katastralgemeinden Interessierte finden, damit auch Mistelbach sehr bald als neue Topothek-Gemeinde online gehen kann“, so Kulturstadtrat Josef Schimmer.