Was wurde aus dem früheren Klinik-Chef Lunglmayr?. „Was ich jetzt mache? Ich musiziere!“ In seiner Pension hat der ehemalige Uro-Primar und ärztlicher Direktor des Landesklinikums Mistelbach Gerhard Lunglmayr endlich Zeit für seine Passion, dem Klavierspiel: „Klaviertrio, Kammermusik und hin und wieder ein bisschen Jazz.“

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 15. November 2020 (04:28)
Gerhard Lunglmayr  aus Mistelbach war ärztlicher Direktor am Landesklinikum Mistelbach.
M. Pfabigan

Der Mistelbacher war von 1996 bis zu seinem Ruhestand 2006 ärztlicher Direktor des Klinikums in Mistelbach, seit 1983 Primar an der Urologie, wo er schwerpunktmäßig die Wechseljahre des Mannes erforschte. Chef des Karl Landsteiner-Instituts für Andrologie und Prostataforschung blieb er noch bis 2010. „Mit meinem Ruhestand habe ich auch meine Ordination zugesperrt: Irgendwann muss man ja aufhören“, lacht der gut gelaunte 80-Jährige.