Weinviertler Export: Reiskopf singt holländisch. Die Schlagerformation Kornfeld veröffentlicht Song in Holland.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 22. Juni 2018 (04:00)
Weinviertler singen holländisch: Reinhard Reiskopf und Alois Seiberl sangen bei Produzenten Manfred Jongenelis (Mi.) den Reiskopf-Song „Het is zo mooi, det je bij me bent“ ein. Demnächst wird er am holländischen Markt veröffentlicht.
zVg

Eine Weinviertler Schlagerformation, die eigene Songs auf holländisch einsingt und über diesen Umweg den deutschen Markt erobern will. Klingt kurios, ist aber so: Kornfeld, die Schlagerformation rund um den oktoberfesterprobten Reinhard Reiskopf und Alois Seiberl, startet diesen Versuch.

Erster Schritt: Sie nahmen beim renommierten Produzenten Manfred Jongenelis das Lied „Het is zo mooi, dat je bij me bent“ auf. Die Nummer stammt aus der Feder des Weinviertlers Reinhard Reiskopf, ins Holländische übersetzt wurde sie von Jongenelis. Natürlich sangen die Weinviertler auch auf deutsch: „Es ist so schön, dass es dich gibt“. Veröffentlicht wird sie aber vorerst einmal in Holland auf holländisch.

„Produzent Jongenelis hat, glaub ich, bis zum Schluss nicht geglaubt, dass wir wirklich zum Einsingen der Lieder kommen!“Reinhard Reiskopf, Schlagersänger

„Die holländische Schlagerszene hat mich immer schon fasziniert“, gesteht Reiskopf: Sie ist breiter aufgestellt als in Österreich oder Deutschland und nicht so an Helene Fischer orientiert, vom Stil her einfühlsamer und weicher. Im Jänner nahmen Reiskopf und Co einen Produzenten in Holland an: „Wenn das klappt, nehmen wir auch in Holland auf“, scherzte damals der Kornfeld-Sänger. Der Produzent leitete das Mail gleich an Manfred Jongenelis weiter, Produzent und einer der arriviertesten Akkordeonspieler Hollands.

Als der sich dann bei den Weinviertlern meldete - sie hatten nicht mehr damit gerechnet - zeigte er sich interessiert, sowohl an der holländischen als auch an der deutschen Fassung. Damit die Weinviertler ohne Niederländisch-Kenntnisse wissen, was sie singen müssen, sang er eine Demoversion ein, damit sie wissen, wie sich der holländische Text anhört.

„Jongenelis hat, glaub ich, bis zum Schluss nicht geglaubt, dass wir wirklich zum Einsingen der Lieder kommen“, lacht Reiskopf. Mitte April war es dann so weit, das Ergebnis gefiel ihm anscheinend. In der Vorwoche wurde der entsprechende Vertrag für die Nummer unterschrieben, der die Vermarktung in den Niederlanden regelt.

Wie klingt Kornfeld auf Holländisch? „Wir können das nicht beurteilen. Aber Manfred hat es Gott und der Welt vorgespielt und die haben gesagt: Lupenreines Holländisch“, erzählt Reiskopf.

Ziel ist der deutsche Schlagermarkt

Wie geht es jetzt weiter? Ob aus dem Ausflug in die Fremdsprache eine eigene CD wird, ist abhängig vom kommerziellen Erfolg am holländischen Markt. Ziel von Kornfeld ist aber auch der deutsche Markt: Über Österreich kommt man da kaum hinein, über das Hintertürl Holland leichter. Kornfeld wird in Radios in Norddeutschland regelmäßig und oft gespielt, ebenso, wie in Frankreich, Belgien und von WMIC Miami in Florida: „Nur im österreichischen Radio ist es wirklich zäh“, sagt Reinhard Reiskopf.