Neue CD: „Das muss man mal schreiben“

Stefan Gössinger und Roman Beisser präsentierten ihre neue CD „Zeitfenster“.

Erstellt am 28. November 2021 | 05:41
Lesezeit: 2 Min
Stefan Gössinger und Roman Beisser
Die Präsentation der neuen CD „Zeitfenster“ von Stefan Gössiger und Roman Beisser fiel Corona-bedingt ins Wasser. Pikanterweise entstand die CD auch im langen Kultur-Lockdown.
Foto: Michael Pfabigan

„Der Text für das Lied war schon da. Dann hat Roman Beisser mir seine Vorstellung davon vorgesungen“, erzählt Parademusiker Stefan Gössinger: „Und ich hab mir gedacht: Wo ist da das Lied?“

Anzeige

Aus der ersten Idee bei einer Gartengrillerei der Familien der beiden Fixpunkte in der Weinviertler Musikszene entstand jetzt die CD „Zeitfenster“: Die Texte stammen ausschließlich aus der Feder von Roman Beisser, Melodiefragmente wurden in richtige Musik von Stefan Gössinger umgewandelt.

Und weil im Dauerlockdown für Künstler wie Gössinger die Zahl der jährlichen Gigs von 120 auf Null fiel, übernahm er bei der CD-Produktion auch gleich Arbeiten, die er üblicherweise machen lässt: „Diese Arbeit habe ich echt unterschätzt“, gesteht Gössinger: In jedem Song stecken gut 20 bis 40 Arbeitsstunden. Auch musikalisch hat das Multitalent Gössinger beinahe alle Instrumentenspuren selbst eingespielt, bei Chorstimmen mussten schon mal die Gattinnen und Kinder der beiden Musiker mitmachen.

Ein bunter Musik-Mix

Wie ist „Zeitfenster“ musikalisch? „Es gibt keinen roten Faden darin“, gesteht Beisser: Rockiges steht neben Fetzigem, Big-Band-Sound neben einer einfachen Klaviernummer, Weltmusik oder Blues. „Inhaltlich geht es um das, was mich bewegt hat“, sagt Beisser: Kritik am Müll aus sozialen Medien, die Beschäftigung mit der Endlichkeit des eigenen Seins oder einfach Flatulenz: „Bei manchem hab ich mir gedacht: Das musst mal schreiben als erwachsener Mensch“, lacht Gössinger.

Alle Texte, mit Ausnahme eines Songs, sind übrigens in Weinviertler Mundart. „Nur ein Lied nimmt Bezug auf Corona“, sagt Beisser. Pikant: Die Präsentation von „Zeitfenster“, das in der Pandemie entstanden ist, wurde wegen der derzeitigen Corona-Lage abgesagt.

Online-Präsentation statt auf der Bühne

Stattdessen launchen die beiden Musiker ihre neue CD jetzt via sozialer Medien: Statt der Präsentation wurde zum geplanten Zeitpunkt das Video zum Song „Augenstern“ herausgebracht: Also engagierten die beiden Alleskönner Oliver Timpe, der einen Tag lang mit den beiden das Video auf der Bühne des Filmhofes Asparn drehte: „Ich glaub, ich hab mich für den Dreh 50 Mal umgezogen“, stöhnt Gössinger. Und Roman Beisser trennte sich für das Video von seinem Bart.