Großharras: Kindler tritt als Bürgermeister zurück

Erstellt am 20. Januar 2022 | 17:19
Lesezeit: 2 Min
New Image
Nach nicht einmal zwei Jahren als Bürgermeister legt Josef Kindler sein Amt zurück. Der Grund: Unvereinbarkeit zwischen Job und Amt.
Foto: Gemeinde Großharras
Es ist ein überraschender Schritt des Gemeindeoberhauptes: Am 16. März 2020 wurde Bürgermeister Josef Kindler zum Bürgermeister von Großharras angelobt. Nun, nach nicht einmal zwei Jahren Amtszeit, legt dieser sein Amt mit 31. Jänner überraschend zurück.
Werbung

„Die Vereinbarkeit zwischen meinem Beruf als Direktor der Mittelschule in Stronsdorf, meiner Familie und dem Bürgermeisteramt war einfach nicht mehr zu schaffen“, erzählt er der NÖN auf Nachfrage.

Eine Reduzierung der Stunden in der Schule wurde ihm nicht genehmigt. Obwohl seine Amtszeit aufgrund des Lockdowns ziemlich ruhig begann, kann Kindler auf einige Projekte, die in der kurzen Amtszeit umgesetzt wurden, zurückblicken. 

Stolz ist er auf den Kauf des Lagerhausareals, auf dem ein neues modernes Gemeindeamt entstehen soll. Noch im Frühjahr soll das ehemalige Gemeindeamt umgebaut werden und leistbare Wohnungen entstehen. Das dritte Projekt, welches gerade auf Schiene gebracht wird: in Zwingendorf entsteht in einem gemeindeeigenen Gebäude eine Tagesbetreuung für Kleinkinder. In der nächsten Gemeinderatssitzung muss der Gemeinderat über einen neuen Kandidaten beraten, welcher in der nächstfolgenden Sitzung gewählt wird. 

Werbung