Mistelbach: Aus Liebe zur Natur . Naturfreunde haben sich zu einer Regionalgruppe zusammengetan.

Von Redaktion Mistelbach. Erstellt am 06. August 2020 (03:42)
Sie wollen etwas in Mistelbach verändern: Ein Teil derRegionalgruppe mit Obmann Karl Pelzelmayer, MagdaNicponsky, ErwinBiringer, Uschi Brantl, Veronika Goller, Hans Kusy, Alexander Ernst, Ben Schmidt mit Tochter, Astrid Tröstl und Franziska Denner.
NOEN

 „Wir wollten aus der Ohnmacht hinauskommen und proaktiv werden“, meint Karl Pelzelmayer, der Obmann des Naturschutzbundes Regionalgruppe Mistelbach. Der im Oktober 2019 gegründete ehrenamtliche Verein ist aus einer kleinen Gruppe naturinteressierter Menschen entstanden, denen Umweltschutz sehr am Herzen liegt. „Wir haben so viele Schätze vor der Haustüre“, so Pelzelmayer, „und wir müssen lernen, das wertzuschätzen, was verblieben ist.“

Obwohl es den Niederösterreichischen Naturschutzbund schon lange gab, fehlte dem Weinviertel eine regionale Organisation. Karl Pelzelmayer erkannte diese Lücke und damit war der Naturschutzbund Regionalgruppe Mistelbach geboren.

Unter den fast 30 Mitgliedern des ehrenamtlichen Vereins befinden sich auch Profis wie Biologen, Förster oder Klimaschutzexperten. In letzter Zeit habe es auch einige Neuzugänge gegeben, so Pelzelmayer. Dank der Expertise der Mitglieder kann der Verein auch fachliche Beratung anbieten.

„Uns ist Überparteilichkeit sehr wichtig“ betont der Obmann. Außerdem kooperiere der Verein mit vielen Gemeinden in der Region, man verwirkliche Projekte im ganzen Bezirk Mistelbach. Diese reichen vom Bepflanzen von ausgelaugtem Ackerboden über den Schutz von, vom Aussterben bedrohten, Tieren bis zum Wiederherstellen der Biodiversität durch Wildwiesen.

„Im Moment legen wir mithilfe einer Naturpädagogin einen Naturlehrpfad in Hörersdorf an“, erzählt Pelzelmayer. „Denn nur das, was man kennt, schützt man auch“, ist sich der Naturfreund bewusst.

Arbeitseinsatz des Naturschutzbundes: Auf einer gepachteten Fläche wurde ein Insektenhotelmontiert. Hans Kusy, Erwin Biringer und Werner Lindner packten mit an.
zVg

In Zukunft will der Verein mehr mit Kindern arbeiten und auch naturkundliche Exkursionen sollen weiterhin angeboten werden. Über neue Mitglieder freut sich der Obmann auch immer: „Man muss sich nur melden und kann jederzeit mitmachen“, lädt er Interessierte zur Teilnahme ein.

Infos zum Naturschutzbund

Regionalgruppe Mistelbach:

karl.pelzelmayer@gmx.at bzw. www.facebook.com/NaturschutzbundMistelbach