Mistelbach: Neue Standortleiterin bei "die möwe". Seit dem Jahr 2003 gibt es in Mistelbach ein Kinderschutzzentrum der möwe, in dem Betroffene von körperlicher, seelischer und sexueller Gewalt Hilfe finden. Mit1. Februar, übernahm nach der Pensionierung der langjährigen Leiterin des Zentrums Roswitha Tscherkassky-Koularas die Psychologin und Psychotherapeutin Dr. Eveline Ernst die Leitung des Standorts.

Von Redaktion Mistelbach. Erstellt am 02. März 2021 (15:42)
Antrittsbesuch im Rathaus für die neue Mistelbacher "die möwe"-Chefin: Stadträtin Roswitha Janka, "die möwe"-Standortleiterin Eveline Ernst, Geschäftsführerin Hedwig Wölfl und Bürgermeister Erich Stubenvoll.
Stadtgemeinde Mistelbach

Gemeinsam mit Geschäftsführerin und fachlichen Leiterin der möwe,  Hedwig Wölfl kam sie vergangene Woche zu einem Antrittsbesuch zu Bürgermeister Erich Stubenvoll und Gesundheitsstadträtin Roswitha Janka ins Mistelbacher Rathaus.

In einem sehr offenen Austausch wurde die Notwendigkeit, Kinder, Jugendliche und ihre Familien gerade in diesen belastenden Zeiten professionell zu unterstützen, besprochen. Die Wichtigkeit einer Kinderschutzeinrichtung gerade jetzt betonen sowohl der Bürgermeister als auch die möwe-Leiterin, umso mehr als es seit dem Lockdown in vielen Familien mehr Überforderung, Stress und auch Gewalt gibt.

In der möwe Mistelbach stehen Montag bis Freitag gut geschulte Fachkräfte wie Psychotherapeutinnen und -therapeuten sowie Psychologinnen und Psychologen für Fragen und Sorgen rund um Gewalt und Missbrauch zur Verfügung.

Im herausfordernden Corona-Jahr 2020 konnten am Standort Mistelbach mehr als 600 Kinder, Jugendliche und ihre Bezugspersonen kostenlos und wenn gewünscht auch anonym beraten und begleitet werden.