Versorgung in Wilfersdorf gesichert. Die Gemeinde kauft das Gebäude des bisherigen Spar-Marktes, Bäcker Karl Bauer übernimmt das Geschäft.

Von Gerhard Brey. Erstellt am 16. März 2018 (05:00)
Gerhard Brey
Die Gemeinde kauft das Haus, Karl Bauer übernimmt den Nahversorger.

VP-Bürgermeister Josef Tatzber war durch die bevorstehende Schließung des Nahversorgers wegen des Pensionsantritts der Kauffrau ziemlich beunruhigt: „Ein Ort mit rund 2.200 Einwohnern ohne Nahversorger, das geht gar nicht.“

Als er von der Schließung des Spar-Marktes Staniek unterrichtet wurde, versprach er, alles seitens der Gemeinde zu unternehmen, damit Wilfersdorf nicht ohne Kaufmann bleibt.

Nun ergab sich die Möglichkeit das Gebäude, in dem der Markt seit Jahrzehnten betrieben wird, zu erwerben. „Das war die Gelegenheit, die rasch genützt werden musste, um den Standort zu erhalten.“ Der rasch einberufene Gemeindevorstand war sich quer durch alle Fraktionen sofort einig: „Wir kaufen das Haus.“

Auch ein Betreiber war nun rasch gefunden. Die Bäckerei Karl Bauer GmbH, die ein langjähriger Zulieferer des Spar-Marktes ist, war bereit, einen Mietvertrag zu unterschreiben und als Nahversorger zu fungieren. Karl Bauer betreibt in der Region zahlreiche Filialen, sowohl als Nahversorger, als auch als Bäckerei und Kaffeehaus, und ist ein idealer Partner, der das nötige „Know-how“ und auch die notwendige regionale Erfahrung mitbringt.

Mit der raschen und einstimmigen Entscheidung für den Ankauf des Nebengebäudes des Amtshauses und die Fortführung des Lebensmittelmarktes ist die Grundversorgung der Bevölkerung vor Ort weiterhin gesichert.