Poysdorf

Erstellt am 05. Juni 2018, 09:40

von Werner Kraus

Alles rund um die Bienen in Poysdorf. Ein Lehrpfad mit Schautafeln erklärt die Bedeutung der Insekten; Honig wird schon seit 10.000 Jahren gesammelt und auch als Heilmittel verwendet.

Am Tag des offenen Bienenstockes präsentierte der Imker und Winzer Wolfgang Walek den neuen Bienenlehrpfad in der Wein- und Traubenwelt. „Der Tag des offenen Bienenstocks gibt Einblick in die Arbeit der Biene, aber auch des Imkers und soll vor allem die Bedeutung der Biene hervorstreichen“, erklärte Wolfgang Walek.

Am Bienenlehrpfad wird auf Schautafeln die Arbeit der Biene präsentiert. Eine Hütte zum Abschluss ist Guido Sklenar gewidmet. Der Mistelbacher hat als Züchter der Sklenar Biene weltweit Anerkennung gefunden.

Von der Belegstelle im Mistelbachwald geht die Sklenarbiene auch heute noch in die ganze Welt. Der Abschluss der Führung war ein Besuch in einem Bienenstock: Wolfgang Walek zeigte die einzelnen Arbeiten der Biene. Er kümmert sich auch laufend um die Schaubienenstöcke.

Die Produkte der Biene sind besonders gesund: Honig ist das beste Wundheilmittel der Natur. Propolis wird seit Jahrhunderten verwendet und auch die Blütenpollen haben viele Vitamine und Mineralstoffe. „Bereits unsere Vorfahren haben vor 10.000 Jahren Honig von wilden Bienenvölkern gesammelt“, hob Walek hervor.