Land um Laa: Eine Tonne für’s Altpapier. Die Abfallwirtschaft im Land um Laa wird demnächst um einen Aspekt reicher.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 12. September 2019 (13:15)
GAUL
Haushalte im Land um Laa bekommen künftig (auf freiwilliger Basis) eine Papiertonne. Der GAUL und seine Bürgermeister entschlossen sich für die Einführung des Services. Bisher mussten die Menschen im Land um Laa zum nächstgelegenen Sammelzentrum pilgern.

Die Bürgermeister der Region sind übereingekommen, den Bürgerinnen und Bürgern die Entsorgung von Altpapier und Kartonagen ab Haus anzubieten. Bisher mussten die Bürger diese selbst zu den Sammelzentren bringen. Im benachbarte GAUL ist die Papiertonne schon seit Jahren Standard.

Die Gemeinden tragen damit dem demografischen Wandel und der steigenden Papiermenge an Werbeaussendungen Rechnung. Obfrau Bgm. Karin Gepperth: „Nach sorgfältiger Überprüfung der Wirtschaftlichkeitsdaten wird es jedem Haushalt im Gebiet des GAUL, dem Gemeindeverband für Aufgaben des Umweltschutzes im Gerichtsbezirk Laa/Thaya, freigestellt, bei der jeweiligen Heimatgemeinde eine Altpapiertonne zu beantragen.

Die 240l-Tonne für Einzelhaushalte beziehungsweise die 1100l-Tonne für Wohnbauten wird 8 Mal im Jahr entleert.“ Die etwaig anfallende Bereitstellungsgebühr wird von der Gemeinde vorgeschrieben. Natürlich besteht auch weiterhin die Möglichkeit, Altpapier und Kartonagen in bewährter Art und Weise zu den Übernahmezeiten ins Altstoffsammelzentrum zu bringen.