Mutter brach tot zusammen: Hilfe für Kinder

Plötzlich und unerwartet starb die 39-jährige Sandra Rogler. Die Gemeinde Neuruppersdorf initiierte eine Sammelaktion für die Familie.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 05:47
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8264419_mis02zvg_sandra_roglern_large_.jpg
Sandra Rogler verstarb plötzlich und unerwartet. Sie hinterlässt zwei kleine Kinder und einen trauernden Gatten.
Foto: zVg

Die ganze Gemeinde trauert mit der jungen Familie Rogler aus Neuruppersdorf. Die 39-jährige Sandra Rogler war am 4. Jänner plötzlich im Badezimmer zusammengebrochen und verstorben. Sie hinterlässt nicht nur einen trauernden Ehemann, sondern auch zwei Kinder:

Die fünfjährige Isabella und den siebenjährigen Karl. Das besonders Tragische dabei: Die beiden fanden den leblosen Körper der Mutter, die sich für ihren Nachtdienst im Landesklinikum Mistelbach bereitmachen wollte.

Haus erst fertig gebaut

Die junge Familie hatte gerade mal ihr Haus fertig gebaut, jetzt will die Gemeinde helfen, vor allem die Zukunft der Kinder Isabella und Karl abzusichern und startete unter dem Motto „Ein Dorf hilft“ eine Hilfsaktion: „Wir schauen, was wir tun können“, sagt Bürgermeisterin Manuela Leisser: „Wir wollen schauen, dass wir ein bisschen Licht in das Dunkel bringen können, in das die Familie durch den tragischen Tod der Mutter gefallen ist.“

Nach dem Tod der Mutter muss sich der Vater jetzt ausschließlich um die beiden kleinen Kinder kümmern, wobei die Familie schon bisher von der Oma unterstützt wurde. „Deren Part wird jetzt natürlich noch wichtiger“, glaubt Bürgermeisterin Leisser.