Impfstraße für Betriebe in Wolkersdorf. Wolkersdorf bietet noch einmal eine Impfstraße an, diesmal für Unternehmen.

Von Christoph Szeker. Erstellt am 27. April 2021 (17:24)
In der Wolkersdorfer Impfstraße wurden an vier Samstagen insgesamt 1.350 Impfstoffe verabreicht. Für Betriebe steht im Juni noch einmal eine Impfstraße zur Verfügung.
Christoph Szeker, Christoph Szeker

An vier Samstagen wurde in der Stadtgemeinde in der Impfstraße die Spritze gegen die Erkrankung Covid-19 verabreicht. Insgesamt erhielten 1.350 Menschen die Impfung, so das Fazit. „Die Leute waren sehr zufrieden. Sowohl mit der Organisation, als auch mit der Freundlichkeit“, berichtet Bürgermeister Dominic Litzka (Team/Volkspartei).

Zu Beginn, Start für die Impfstraße war der 20. März, sei das Projekt zwar eine große Herausforderung für den Bürgermeister und sein Team gewesen, doch schlussendlich habe man die Aufgabe gut gemeistert. Besonders wichtig sei in der Organisation gewesen, dass die Angemeldeten keine Angst hatten, dass ihre Impfung jemand anderem zukommt, falls sie zu spät kommen. Die Stadtgemeinde hat daher laufend informiert und Kontrollen beim Eingang der Schlossparkhalle durchgeführt. Eine lange Warteschlange, wie sie beim ersten Impftermin entstanden ist, konnte so in weiterer Folge vermieden werden.

„Die Leute waren sehr zufrieden. Sowohl mit der Organisation, als auch mit der Freundlichkeit.“ Dominic Litzka, Bürgermeister (Team)

Die weitere Impfstrategie des Landes sieht nun ein Impfzentrum in der Bezirkshauptstadt Mistelbach vor, eine erneute, allgemeine Impfstraße ist in Wolkersdorf nicht vorgesehen. „Die Stadtgemeinde steht dem Land Niederösterreich für die Durchführung aber zur Verfügung“, erläutert der Stadtchef.

Um zur Lösung der Pandemie beizutragen wird es in Wolkersdorf allerdings doch eine weitere Impfstraße geben: und zwar eine betriebliche für Mitarbeiter der Unternehmen. Ein Kontingent von 1.000 Impfstoffen ist für dieses Projekt vorgesehen. Die Anmeldung erfolgt in den nächsten Wochen, die Impfungen werden im Juni durchgeführt. „Es ist mir ein Herzensanliegen, dass wir weiter im Sinne der Bevölkerung agieren“, sagt Litzka.

Er geht davon aus, dass die Fortschritte bei den Impfungen bis Sommer in einem solchen Ausmaß erfolgt sind, dass all jene, die sich impfen lassen wollen, eine Impfung erhalten haben. Bedarf nach weiteren Impfstraßen werde es dann, nach derzeitigem Erkenntnis-Stand, nicht mehr geben. Die Stadtgemeinde werde aber auch dann weiter für die Durchführung einer Impfstraße zur Verfügung stehen.

Wolkersdorfer, die sich impfen lassen möchten, können sich auf www.impfung.at registrieren. Jene, die dabei Hilfe benötigen, können sich unter 02245 2401 30 an das Bürgerservice der Stadtgemeinde wenden, welches dann die Registrierung durchführt.