Mistelbach: Der Balkan, das Abenteuer und das schönste Schlagloch

Erstellt am 17. August 2022 | 16:55
Lesezeit: 2 Min
New Image
Das K-Team ist bereit für das Pothole-Abenteuer am Balkan. Beim FF-Haus Mistelbach trafen sie sich vor ihrem Aufbruch noch mit ihren Unterstützern: Sabine Buryan, Rudi Buryan, Benjamin Hymer, Rudolf Riener, Harald Beber, Franz Hugl, Alex Schöfböck, Bürgermeister Erich Stubenvoll, FF-Kommandant Claus Neubauer und Lena Sattmann.
Foto: Michael Pfabigan
Die Suche nach den schönsten Schlaglöchern startet wieder: Im Vorjahr konnte das Mistelbacher K-Team mit ihrem umgebauten alten Feuerwehrauto das Pothole Rodeo Revolution quer durch die Ukraine, das Baltikum und Polen gewinnen. Heuer hat sich das Quartett rund um Team-Chef Benjamin Hymer entschieden, die Balkan-Route zu erforschen.
Werbung

Das Abenteuer startet am Sonntag, bereits am Samstag werden Benjamin Hymer, Rudi Buryan, Alexander Schöfböck und Lena Sattmann Richtung Leibnitz in der Südsteiermark zur Registrierung begeben: „Das Pothole Rodeo geht heuer über zwölf Tage und rund 5.500 Kilometer über Ungarn, das Rumänien ans Schwarze Meer. Dann über Griechenland Albanien und dem Kosovo der Küste entlang nach Kroatien“, weiß Hymer: Das Ziel in Kroatien ist noch geheim.

Was wird die größte Herausforderung werden? „Das wird sicher das Wetter sein“, sagt Hymer: „Wir rechnen mit dem Andauern der Hitzewelle. Wir sind in einem großen Auto ohne Klimaanlage und mit nur zwei Fenstern unterwegs. Wir werden den ganzen Tag im Auto verbringen. Ja, da wird es heiß werden!“ Außerdem sei das Auto zwanzig Jahre alt: „Da kann immer etwas passieren“, weiß Hymer, der hofft, dass etwaige technische Probleme von Bordmechaniker Alex Schöfböck repariert werden können.

Da das K-Team nach dem Antreten im Vorjahr ohnehin nahezu die gesamte Ausrüstung beisammen hatte, werden die Vier die für das Rodeo gesammelte Sponsorengeld der FF Mistelbach spenden: Denn auf ihrer Tour im Vorjahr haben sie gesehen, wie wertvoll Hilfe bei Unfällen sein kann, sagen die Vier.

Pothole heißt übrigens Schlagloch: Die Teilnehmer der Rallye fahren auf den nicht unbedingt besten Straßen mit Autos, die nicht mehr wert sein dürfen, als 500 Euro oder 20 Jahre alt sind. Was zählt, ist das Abenteuer, der Spaß und das Erledigen von diversen Aufgaben unterwegs.

Wer die Aktion unterstützen will: Das Spendenkonto des K-Teams für die FF-Mistelbach: AT45 4300 0484 0568 5008

Werbung